Jonas Kronkaitis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jonas Kronkaitis (* 1. Februar 1935 in Širvintos) war ein General litauischer Abstammung, der in der US-Armee diente und nach seiner Rückkehr nach Litauen von 1999 bis 2004 Oberbefehlshaber der litauischen Streitkräfte war.

Leben[Bearbeiten]

Der Vater von Jonas Kronkaitis war Vaclovas Kronkaitis, der Leutnant der litauischen Streitkräfte in der Zwischenkriegszeit war. Aus diesem Grunde floh die Familie mit den sich zurückziehenden deutschen Truppen 1944 zunächst nach Deutschland, später emigrierte sie in die USA. 1959 erhielt er an der University of Connecticut einen Bachelor in BWL; gleichzeitig erhielt er den Dienstgrad eines Leutnants. Er war in verschiedenen Infanterie- und Kavallerieeinheiten tätig. Ab 1963 beschäftigte er sich mit der Waffenentwicklung, u.a. für Hubschrauber. Kronkaitis diente ebenfalls in Vietnam. 1968 folgte ein Abschluss als MBA an der Syracuse Universität. Den Abschied in die Reserve nahm er 1985 als Oberst. Im Folgenden war er in der Waffenindustrie tätig.

Karriere in Litauen[Bearbeiten]

Seit 1996 arbeitete Jonas Kronkaitis im Verteidigungsministerium Litauens. Von März 1997 bis 1999 war er stellvertretender Verteidigungsminister. Vom 1. Juli 1999 bis zum 30. Juni 2004 war er Oberbefehlshaber der Streitkräfte als Nachfolger von Jonas Andriškevičius.

Am 13. August 2001 wurde Jonas Kronkaitis zum Generalmajor befördert.

Quellen[Bearbeiten]