Jordan Letschkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jordan Letschkow
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Juli 1967
Geburtsort StraldjaBulgarien
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
FK Sliwen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1985–1991
1991–1992
1992–1996
1996–1997
1997–1998
2001–2002
2002–2004
FK Sliwen
ZSKA Sofia
Hamburger SV
Olympique Marseille
Beşiktaş Istanbul
ZSKA Sofia
FK Sliwen
155 (55)
29 (17)
101 (11)
28 (2)
17 (4)
19 (5)
21 (4)
Nationalmannschaft
1989–1998 Bulgarien 45 (5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jordan Letschkow (bulgarisch Йордан Лечков; * 9. Juli 1967 in Straldja, Bezirk Jambol) ist ein ehemaliger bulgarischer Fußballspieler, Politiker der Partei GERB und Bürgermeister der Stadt Sliwen.

Leben[Bearbeiten]

Mit zehn Jahren begann Letschkow mit dem Fußballspielen. Sein erster Verein war der FK Sliwen. Mit 18 Jahren wurde er Profi und gewann 1990 mit dem FK Sliwen den bulgarischen Pokal. Im Jahr 1991 wechselte der Mittelfeldspieler zum ZSKA Sofia. 1992 gewann Letschkow mit dem ZSKA den bulgarischen Pokal und wechselte anschließend zum Hamburger SV. Bei der Weltmeisterschaft 1994 erreichte Letschkow als Nationalspieler mit Bulgarien den 4. Platz; er erzielte das entscheidende Kopfballtor im Viertelfinale gegen Deutschland. Nach der WM 1994 kam er beim HSV wenig zum Einsatz und wechselte 1996 zu Olympique Marseille, wo er bis 1997 blieb. Danach spielte er noch für ein Jahr bei Beşiktaş Istanbul. Anschließend beendete er seine sportliche Karriere. Insgesamt bestritt er 45 Länderspiele.

Letschkow ist verheiratet und hat zwei Söhne. Im Jahr 2003 wurde er Bürgermeister von Sliwen, 2008 wurde er in seinem Amt bestätigt. Im April 2010 wurde eine Untersuchung gegen ihn wegen Vorwürfen des Amtsmissbrauchs eingeleitet. Im Januar 2013 wurde er zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1990 wurde er als Meister des Sports ausgezeichnet.
  • 1994 erhielt er die „Stara Planina“ Medaille durch Bulgariens Präsident Jelio Jelev.
  • 1994 wurde er Ehrenbürger von Sliwen.

Belege[Bearbeiten]

  1. Meldung auf FR-Online zur Verurteilung von Jordan Letschkow

Weblinks[Bearbeiten]

  • Profil im www.weltfussball.de
  • CV von Jordan Letschkow (englisch)