Josef Rehrl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Rehrl (* 7. Jänner 1895 in Salzburg; † 11. November 1960 ebenda) war ein österreichischer Beamter und Politiker (ÖVP) sowie von 1947 bis 1949 Landeshauptmann von Salzburg.

Leben[Bearbeiten]

Josef Rehrl war Bruder des früheren Salzburger Landeshauptmannes Franz Rehrl. Er war von 1922 bis 1926 Mitglied des Gemeinderates der Stadt Salzburg und Mitglied des Bundesrates von 1945 bis 1949, dessen Vorsitz er 1948 innehatte. Nach ÖVP-internen Auseinandersetzungen wurde am 1. Dezember 1949 Josef Klaus mit 19 von 25 Stimmen zum Landeshauptmann gewählt und löste damit Josef Rehrl ab.

Bei der Generalversammlung des Vereines „Mozarteum-Orchester“ am 4. Juli 1953 wurde er zum neuen Präsidenten des Vereins gewählt.

Er war wie sein Bruder seit seiner Mittelschulzeit Urmitglied bei K.ö.St.V. Almgau Salzburg, welche er 1916 Mitten im Krieg reaktivierte. Weiters war er Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung A.V. Austria Innsbruck.

Würdigung[Bearbeiten]

Die Josef Rehrl Schule im ehemaligen Lürzerhof im Stadtteil Lehen ist nach ihm benannt.

Weblinks[Bearbeiten]