Junior Eurovision Song Contest 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. Junior Eurovision Song Contest
Datum 15. November 2003
Austragungsland DanemarkDänemark Dänemark
Austragungsort Forum Kopenhagen
Forum Kopenhagen, Kopenhagen
Austragender Fernsehsender Danmarks-Radio-Logo 2013.png
Moderation Camilla Ottesen & Remee
Pausenfüller Sugababes mit Hole in the Head und
Busted mit Crashed the Wedding
Teilnehmende Länder 16
Gewinner KroatienKroatien Kroatien
Erstmalige Teilnahme BelgienBelgien Belgien,
DanemarkDänemark Dänemark,
GriechenlandGriechenland Griechenland,
KroatienKroatien Kroatien,
LettlandLettland Lettland,
MaltaMalta Malta,
MazedonienMazedonien Mazedonien,
NiederlandeNiederlande Niederlande,
NorwegenNorwegen Norwegen,
PolenPolen Polen,
RumänienRumänien Rumänien,
SchwedenSchweden Schweden,
SpanienSpanien Spanien,
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich,
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland,
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
Abstimmungsregel Jedes Land verteilt 1–8, 10 und 12 Punkte an seine 10 Favoriten.

DanemarkDänemark JESC 2003 | NorwegenNorwegen JESC 2004

Der Junior Eurovision Song Contest 2003 war die erste Ausgabe des Wettbewerbs und fand am 15. November 2003 in Kopenhagen, Dänemark statt. Veranstalter war DR, die Moderatoren waren Camilla Ottesen und Remee. Sieger des Wettbewerbs war der elfjährige Dino Jelusić aus Kroatien mit dem Lied Ti si moja prva ljubav („Du bist meine erste Liebe“). Zweiter wurde Spanien, das Vereinigte Königreich kam auf Platz 3.

Im Vorhinein des Wettbewerbs wurde allerdings entschieden, dass dem Siegerland nicht die Veranstaltungsrechte am kommenden JESC zugesprochen werden, um die Teilnehmer nicht unnötigem Druck auszusetzen. Der Junior Eurovision Song Contest 2004 fand in Norwegen statt. Deutschland bekundete Interesse an dem Wettbewerb und war auch schon in den Teilnehmerlisten angeführt, zog sich jedoch aus ungeklärten Gründen zurück und hat bis heute an keinem Wettbewerb teilgenommen. 2014 wurde eine erste Teilnahme vermutet, jedoch zog sich der NDR zurück mit der Begründung, dass der Wettbewerb unter deutschen Standards wohl kein Erfolgsformat darstelle.

Der JESC 2003 war der erste Eurovision Song Contest überhaupt, der im 16:9-Format ausgestrahlt wurde. Außerdem war es der erste ESC, bei dem im Nachhinein eine DVD auf dem Markt erschien. Der Wettbewerb wurde zudem in Finnland (YLE), im Kosovo (RTK), in Serbien und Montenegro (RTS/RTCG), Estland (ETV), Deutschland (KIKA) und Australien (SBS) übertragen.

Für Weißrussland war es die erste Teilnahme bei einem ESC, beim Eurovision Song Contest selbst nahm das Land erst ab 2004 teil. Während es beim Eurovision Song Contest in 59 Jahren keinen Beitrag gab, der von Startnummer zwei aus gewann, so geschah dies beim Junior Eurovision Song Contest bereits im ersten Jahr.

Teilnahme[Bearbeiten]

Grün: Teilnehmer im Jahr 2003

16 Länder nahmen an der ersten Ausgabe teil. Das Interesse an einer Teilnahme überstieg die Vorstellungen der EBU, die sich deswegen entschieden, maximal 15 Länder zu gewähren. Auf dieser Liste stand auch Deutschland und die Slowakei, die allerdings beide kurzfristig absagten. Als Ersatz rückte Polen und Weißrussland nach. Zypern durfte nach Erhöhung der Teilnehmerzahl als sechzehntes Land ebenfalls auftreten.[1]

Aufgrund ihrer Erfahrung mit dem MGP Nordic, dem Vorbild des JESC, durfte Dänemark den ersten Wettbewerb austragen. [1]

Teilnehmer und Ergebnis[Bearbeiten]

Platz Startnr. Land Sprache Interpret Lied Übersetzung Punkte
01. 02 KroatienKroatien Kroatien Kroatisch Dino Jelusić Ti si moja prva ljubav
M/T: Dino Jelusić
Du bist meine erste Liebe 134
02. 09 SpanienSpanien Spanien Spanisch Sergio Desde el cielo
M/T: Sergio Jesus Garcia Gil
Vom Himmel 125
03. 12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Englisch Tom Morley My Song for the World
M/T: Tom Morley
Mein Lied für die Welt 118
04. 04 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Weißrussisch Wolha Sazjuk Tanzuj
M/T: Wolha Sazjuk
Tanze! 103
05. 13 DanemarkDänemark Dänemark Dänisch Anne Gadegaard Arabiens drøm
M/T: Anne Gadegaard
Arabischer Traum 093
06. 11 BelgienBelgien Belgien Flämisch X!NK De vriendschapsband
M/T: Jonas Meukens, Niels Meukens, Philip Valkiers, Thomas Valkiers
Das Band der Freundschaft 083
07. 15 MaltaMalta Malta Englisch Sarah Harrison Like a Star
M/T: Sarah Harrison
Wie ein Star 056
08. 01 GriechenlandGriechenland Griechenland Griechisch Nicolas Ganopoulos Fili gia panta
M/T: Nicolas Ganopoulos
Freunde für immer 053
09. 05 LettlandLettland Lettland Lettisch Dzintars Cica Tu esi vasarā
M/T: Dzintars Cica
Es ist Sommer 037
10. 10 RumänienRumänien Rumänien Rumänisch Bubu Tobele sunt viaţa mea
M/T: ndrei Mihai Cernea
Schlagzeuge sind mein Leben 035
11. 16 NiederlandeNiederlande Niederlande Niederländisch Roel Felius Mijn ogen zeggen alles
M/T: Roel Felius
Meine Augen sagen alles 023
12. 06 MazedonienMazedonien Mazedonien Mazedonisch Marija & Viktorija Ti ne me poznavaš
M/T: Marija Arsovska, Viktorija Loba
Du beachtest mich nicht 019
13. 08 NorwegenNorwegen Norwegen Norwegisch 2U Sinnsykt gal forelsket
M/T: Charlot Daysh, Joakim Harestad Haukaas
Verrückt vor Liebe 018
14. 03 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Griechisch Theodora Rafti Mia efhi
M/T: Theodora Rafti
Ein Wunsch 016
15. 14 SchwedenSchweden Schweden Schwedisch The Honeypies Stoppa mig
M/T: Rebecca Laakso
Stopp mich 012
16. 07 PolenPolen Polen Polnisch Kasia Zurawik Coś mnie nosi
M/T: Kasia Zurawik
Etwas macht mich nervös 003

Punkteverteilung[Bearbeiten]

Ergebnis
Pkt. GR HR CY BY LV MK PL NO ES RO BE GB DK SE MT NL
Land Griechenland 53 7 12 1 5 1 1 7 5 2 7 1 3 1
Kroatien 134 10 8 10 8 12 10 12 2 12 8 8 8 8 8 10
Zypern 16 12 1 3
Weißrussland 103 5 12 6 10 10 12 10 1 7 5 5 4 7 6 3
Lettland 37 5 8 4 3 3 1 3 1 3 6
Mazedonien 19 10 2 1 2 4
Polen 3 3
Norwegen 18 1 3 2 5 3 4
Spanien 125 8 8 10 6 12 8 8 6 8 10 12 6 6 10 7
Rumänien 35 4 5 2 5 2 6 6 5
Belgien 83 3 6 2 7 4 6 6 4 8 3 6 7 5 4 12
Vereinigtes Königreich 118 7 4 7 12 7 3 7 5 10 10 4 12 10 12 8
Dänemark 93 6 2 4 5 6 7 5 8 12 6 7 4 12 7 2
Schweden 12 1 2 3 5 1
Malta 56 2 3 3 4 1 4 7 4 1 10 10 2 5
Niederlande 23 1 4 2 12 2 2

Statistik der Zwölf-Punkte-Vergabe[Bearbeiten]

Anzahl Land erhalten von
3 KroatienKroatien Kroatien MazedonienMazedonien Mazedonien, NorwegenNorwegen Norwegen, RumänienRumänien Rumänien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich DanemarkDänemark Dänemark, MaltaMalta Malta, WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
2 DanemarkDänemark Dänemark SchwedenSchweden Schweden, SpanienSpanien Spanien
SpanienSpanien Spanien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich, LettlandLettland Lettland
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland KroatienKroatien Kroatien, PolenPolen Polen
1 BelgienBelgien Belgien NiederlandeNiederlande Niederlande
GriechenlandGriechenland Griechenland Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
NiederlandeNiederlande Niederlande BelgienBelgien Belgien
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern GriechenlandGriechenland Griechenland

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Esckaz.com: Rückblick auf den JESC 2003, abgerufen am 19. Juli 2010.

Weblinks[Bearbeiten]