Kaiser Darrin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaiser
Kaiser Darrin (1954). Man beachte die Türe, die im vorderen Kotflügel verschwindet.

Kaiser Darrin (1954). Man beachte die Türe, die im vorderen Kotflügel verschwindet.

Darrin
Produktionszeitraum: 1953–1954
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotoren:
2,7 Liter (66 kW)
Länge: 4674 mm
Breite: 1725 mm
Höhe: 1295 mm
Radstand: 2540 mm
Leergewicht: 987 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Darrin
Kaiser Darrin (1954) mit Hardtop

Der Kaiser Darrin war ein US-amerikanischer Sportwagen, den die Kaiser-Frazer Corporation in Willow Run, Michigan, im November 1953 als „Modell 1954“ herausbrachte. Konstruiert hatte das Fahrzeug Howard „Dutch“ Darrin. Am 22. Februar 1953.

Kaiser Darrin[Bearbeiten]

Das 2-türige, 2-sitzige Cabriolet in Pontonform hatte als eines der ersten Autos überhaupt eine Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Der Rahmen kam vom Henry J. Die Türen waren als Schiebetüren ausgebildet und ließen sich zum Öffnen nach vorne in die vorderen Kotflügel einfahren. Der relativ kleine Kühlergrill hatte die Form eines Tortenstücks und war mit der Spitze nach unten angebracht. Das Blechdach ließ sich in drei Stellungen arretieren.

Der Wagen hatte einen vorne längs eingebauten Sechszylinder-Reihenmotor mit Wechselsteuerung, 2639 cm³ Hubraum und 90 PS (66 kW) Leistung bei 4200/min, das die Tochterfirma von Kaiser-Frazer, Willys-Overland, zulieferte. Über ein handgeschaltetes Dreiganggetriebe wurde die Motorkraft an die Hinterräder weitergeleitet.

Bereits Mitte 1954 wurde die Fertigung eingestellt. Vom Typ 161 wurden nur 435 Stück hergestellt.

Nachfolger: Darrin[Bearbeiten]

Nach Einstellung des nur kurze Zeit angebotenen Kaiser Darrin stellte Howard Darrin dieses Fahrzeug in veränderter Form in Eigenregie her.

Modelljahr 1955[Bearbeiten]

Anstatt eines Cabriolets war der neue Darrin ein 2-sitziges Coupé. Die bemerkenswerte Türmechanik – eine Erfindung von Howard Darrin aus dem Jahre 1922 – wurde beibehalten. Anstatt des etwas kraftlosen Willys-Motors wurde nun der V8 des Cadillac Eldorado eingesetzt. Die obengesteuerte Maschine hatte einen Hubraum von 5426 cm³ und entwickelte 270 PS (198,5 kW) bei 4.600/min.

Modelljahr 1956[Bearbeiten]

Im Folgejahr erhielt der ansonsten unveränderte Darrin den 1956er Eldorado-V8-Motor mit 5981 cm³ Hubraum und 305 PS (224 kW) bei 4.700/min.

Modelljahr 1957[Bearbeiten]

Auch in diesem Jahr kam nur ein neuer Motor, wieder vom Cadillac Eldorado. Er hatte weiterhin 5981 cm³ Hubraum, entwickelte aber 325 PS (239 kW) bei 4.800/min.

Modelljahr 1958[Bearbeiten]

Im letzten Produktionsjahr wurde nochmals ein stärkerer Eldorado-Motor eingesetzt. Bei unverändertem Hubraum leistete er nun 335 PS (246 kW) bei 4.800/min.

Nach vier Jahren waren die 50 Karossen, die Darrin von Kaiser-Willys gekauft hatte, verkauft. Damit war die Produktion beendet.

Quellen[Bearbeiten]

  • Gunnell, John (Herausgeber): Standard Catalog of American Cars 1946-1975, 4. Auflage, Krause Publications Inc., Iola (Wisconsin) (2002), ISBN 0-87349-461-X