Karl Gorjanović-Kramberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dragutin Gorjanović Kramberger

Karl Gorjanović-Kramberger (kroatisch Dragutin Gorjanović-Kramberger) (* 28. Oktober 1856 in Zagreb; † 22. Dezember 1936 ebenda) war ein Geologe und Paläontologe. Gorjanović-Kramberger entdeckte im Jahr 1899 die Neandertaler-Fundstätte Husnjakovo brdo bei Krapina.

Leben[Bearbeiten]

Gorjanović-Kramberger promovierte 1879 an der Universität Tübingen zum Dr. rer. nat. und habilitierte 1880 an der Universität Zagreb. Von 1880 bis 1886 arbeitete er als Assistent am Geologisch-Mineralogischen Institut der Universität Zagreb. Im Zeitraum von 1886 bis 1924 war er ordentlicher Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität in Zagreb.

Werke[Bearbeiten]

  • Palaeoichthyologische Bemerkungen. Verh., Wien 1898, S. 549–566
  • Die Fauna der oberpontischen Bildungen von Podgradje und Vizanovec in Kroatien. Jahrbuch der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 049, 1899, S. 235–246 online (PDF; 1,2 MB)
  • Die Fauna der unterpontischen Bildungen um Londjica in Slavonien. Jahrbuch der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 049, 1899, S. 125–134 online (PDF; 1,1 MB)
  • Über die Gattung Valeneiennesia und einige unterpontische Limnaeen. Ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der Gattung Valenciennesia und ihr Verhältnis zur Gattung Limnaea. Beitr., 13, Wien 1900, S. 121–140
  • Über Budmania Brus. Und andere oberpontische Limnocardien Kroatiens. Sitzungsberichte der Akademie der Wissenschaften mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse 111, 1902, S. 5–25 online (PDF; 2,4 MB)
  • Die obertriassische Fischfauna von Hallein in Salzburg. Beitr., 18, Wien 1905, S. 193–224
  • Über Homo Aurignacensis Hauseri. Verhandlungen der Geologischen Bundesanstalt 1909, 1909, S. 302–303 online (PDF; 316 kB)
  • mit Christian Baron Freiherr von Steeb, Milan Melkus: Die geologischen und hydrographischen Verhältnisse der Therme "Stubicke Toplice" in Kroatien und deren chemisch physikalische Eigenschaften. Jahrbuch der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 060, 1910, S. 1–66 online (PDF; 5,3 MB)
  • Homo Aurignacensis Hauseri in Krapina ?. Verhandlungen der Geologischen Bundesanstalt 1910, 1910, S. 213–317 online (PDF; 563 kB)
  • Der diluviale Mensch von Krapina in Kroatien ., 1906 , E-Book der Universitätsbibliothek Wien (eBooks on Demand)

Belege[Bearbeiten]

  • Helmuth Zapfe: Index Palaeontologicorum Austriae. 1971 bzw. 1987, S. 38 online (PDF; 383 kB)