Ken Watanabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ken Watanabe (2007)

Ken Watanabe (jap.: 渡辺謙 Watanabe Ken; * 21. Oktober 1959 in Koide, Landkreis Kitauonuma (heute: Uonuma), Präfektur Niigata) ist ein japanischer Schauspieler. In Japan als Darsteller in Komödien, Dramen und Actionfilmen etabliert, trat er auch in mehreren Hollywoodfilmen, meist in prägnanten Nebenrollen, auf.

Leben[Bearbeiten]

Ken Watanabes Eltern sind beide Lehrer. 1978 ging er nach Tokio, um eine Schauspielkarriere zu beginnen. Erste Aufmerksamkeit zog er auf sich, als der bekannte Regisseur Yukio Ninagawa dem damals noch Schauspiel studierenden Watanabe eine wichtige Rolle in der prestigeträchtigen Verfilmung des japanischen Klassikers Genji Monogatari gab.

Seinen nationalen Durchbruch hatte der für japanische Verhältnisse sehr hochgewachsene Watanabe als Samurai-Anführer in der Fernsehserie Dokugan ryu Masamune. Auch in seinem Privatleben versucht er die Ideale des Samurailebens zu verwirklichen (keine Anhäufung materieller Besitztümer, ehrenvolle und stolze Lebensführung, Disziplin). Eine andere Facette seiner Persönlichkeit präsentierte Watanabe in dem satirischen „Nudel-Western“ Tampopo.

1989 wurde bei Watanabe Leukämie diagnostiziert, doch er besiegte die Krankheit und hatte 2003 ein sensationelles Comeback und seinen internationalen Durchbruch mit Last Samurai. Für diesen Film wurde Watanabe sowohl für einen Golden Globe Award als auch für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Damit war er erst der sechste asiatische Schauspieler, der eine Oscarnominierung erhielt.

Watanabe hat in Batman Begins einen Schurken und in Die Geisha einen edlen Charakter verkörpert. Für Clint Eastwood spielte er in Letters from Iwo Jima den heroisch scheiternden japanischen General Tadamichi Kuribayashi.

2006 hatte Ken Watanabe einen großen Erfolg in Yukihiko Tsutsumis Film Ashita no Kioku, in dem er einen erfolgreichen Geschäftsmann verkörpert, dessen Leben durch frühe Anzeichen einer Alzheimer-Krankheit dramatisch verändert wird. Für diesen Film erhielt er sämtliche wichtige japanische Filmpreise.

Im Jahr 2010 erschien der Film Inception, in diesem spielt er neben Leonardo DiCaprio und Ellen Page einen japanischen Geschäftsmann.

Zuletzt war er 2014 im zweiten amerikanischen Remake zur Godzilla-Filmreihe als japanischer Wissenschaftler Dr. Ishiro Serizawa zu sehen.

Watanabe wird auf Deutsch vom Opernsänger Tōru Tanabe synchronisiert.

Zitat[Bearbeiten]

„Ich bin kein großer Star in Japan. Ich bin ein Schauspieler. Ich habe ein sehr normales Leben. Vier Tage in der Woche koche ich daheim. Ein Star tut so etwas nicht.“[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

  • 1984: Sanga moyu
  • 1987: Dokugan-ryū Masamune
  • 2000: Ikebukuro West Gate Park (池袋ウエストゲートパーク)
  • 2004: Suna no utsuwa (砂の器)

Filme[Bearbeiten]

  • 1984: MacArthurs Kinder (瀬戸内少年野球団 Setouchi shōnen yakyū dan)
  • 1985: Kekkon annai mystery
  • 1985: Tampopo (タンポポ)
  • 1986: Il Ragazzo dal kimono d'oro
  • 1986: Umi to dokuyaku
  • 1991: Bakumatsu junjōden (幕末純情伝)
  • 1997: Radio-Zeit (ラヂオの時間 Radio no jikan)
  • 1998: Kizuna (絆 -きずな-)
  • 2000: Space Travellers (スペーストラベラーズ Supēsu toraberāzu)
  • 2001: Sennen no koi – Hikaru Genji Monogatari (千年の恋 ~ひかる源氏物語~)
  • 2002: Hi wa mata noboru
  • 2003: T.R.Y.
  • 2003: Last Samurai (The Last Samurai)
  • 2005: Batman Begins
  • 2005: Kita no zeronen (北の零年)
  • 2005: Die Geisha (Memoirs of a Geisha)
  • 2006: Ashita no kioku (明日の記憶)
  • 2006: Letters from Iwo Jima
  • 2009: Mitternachtszirkus – Willkommen in der Welt der Vampire (Cirque du Freak: The Vampire’s Assistant)
  • 2010: Inception
  • 2010: Shanghai
  • 2012: Hayabusa: The Long Voyage Home (はやぶさ)
  • 2014: Godzilla
  • 2014: Transformers: Ära des Untergangs (Transformers: Age of Extinction, Stimme)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1998: Japanese Academy Award-Nominierung für Kizuna
  • 2001: Japanese Academy Award-Nominierung für Sennen no koi - Hikaru Genji monogatari
  • 2002: Japanese Academy Award-Nominierung für Hi wa mata noboru
  • 2003: Blue Ribbon Award, Broadcast Film Critics Association Award-Nominierung, Golden Globe Award-Nominierung, Las Vegas Film Critics Society Award-Nominierung, Oscar-Nominierung, Phoenix Film Critics Society Award-Nominierung, Satellite Award-Nominierung, Saturn Award-Nominierung, Screen Actors Guild Award-Nominierung für Last Samurai
  • 2006: Blue Ribbon Award, Hochi Film Award, Japanese Academy Award, Kinema-Jumpo-Preis, Nikkan Sports Film Award für Ashita no kioku

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/name/nm0913822/bio

Weblinks[Bearbeiten]