Kilmun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kilmun
Kirchengebäude in Kilmun
Kirchengebäude in Kilmun
Koordinaten 55° 59′ N, 4° 56′ W55.991388888889-4.9302777777778Koordinaten: 55° 59′ N, 4° 56′ W
Kilmun (Schottland)
Kilmun
Kilmun
Bevölkerung 381 (Zensus 1971)[1]
Verwaltung
Post town DUNOON
Postleitzahlen­abschnitt PA23
Vorwahl 01369
Landesteil Scotland
Unitary authority Argyll and Bute
Britisches Parlament Argyll and Bute
Schottisches Parlament Argyll and Bute

Kilmun (gälisch: Cille Mhunna[2]) ist eine kleine Ortschaft auf der schottischen Halbinsel Cowal in der Unitary Authority Argyll and Bute. Sie liegt am Nordufer von Holy Loch, einer Nebenbucht des Firth of Clyde etwa vier Kilometer nördlich von Dunoon und zwölf Kilometer westlich von Helensburgh[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Um das Jahr 600 errichtete der Heilige Munnu eine Kirche am Ort der heutigen Ortschaft. Die Kirche, nach welcher Kilmun benannt ist, war dem Heiligen Columban geweiht. Im 13. Jahrhundert erhielten die Mönche aus Paisley Ländereien in der Umgebung und übernahmen auch die Kirche. Ein neues Kirchengebäude wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Im 19. Jahrhundert hatte sich Kilmun weiterentwickelt und verschiedene Villen, eine Poststelle und ein Hotel waren dort errichtet worden.[4] Im Jahre 1971 wurden in Kilmun 381 Einwohner gezählt. Dies bedeutet, dass die Einwohnerzahl sich seit hundert Jahren nicht signifikant verändert hat. In neueren Zensusdaten ist Kilmun mit dem benachbarten Strone zusammengefasst. Insgesamt lebten 1991 dort 891 Personen.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Kilmun befinden sich zwei Denkmäler aus der höchsten schottischen Denkmalkategorie A. Das Herrenhaus Old Kilmun House liegt an erhabener Position jenseits des Friedhofs. Es stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert und war der Sitz eines Lairds aus dem Clan Campbell. Die St Munn’s Parish Church wurde nach dem Abriss eines Vorgängerbaus im Jahre 1841 in den 1840er Jahren erbaut.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Informationen. In: Gazetteer for Scotland. 2011.
  2. Verzeichnis gälischer Ausdrücke
  3. Kilmun. Argyll and Bute. In: David Munro, Bruce Gittings: Scotland. An Encyclopedia of Places & Landscapes. Collins u. a., Glasgow 2006, ISBN 0-00-472466-6.
  4. Kilmun. In: Francis H. Groome: Ordnance Gazetteer of Scotland: A Survey of Scottish Topography, Statistical, Biographical and Historical. Band 4: (Har – Lib). Thomas C. Jack, Grange Publishing Works, Edinburgh u. a. 1885, S. 382.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kilmun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien