Kim Chul-hwan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großmeister Kim, Chul-Hwan 9. Dan (vom 18. Juni 2006)

Kim Chul-hwan (* 1953 in Korea) ist ein Taekwondo-Großmeister mit einer erfolgreichen Wettkampfkarriere und Träger des 9. Dan (WTF-Taekwondo).

Internationale Wettkampferfolge[Bearbeiten]

Seine Karriere im Kampfsport begann 1963 im Alter von 9 Jahren. Neben 24 koreanischen Titeln gewann er 1973 den Mannschaftstitel mit der koreanischen Nationalmannschaft bei der ersten WTF-Taekwondo Weltmeisterschaft in Seoul (Korea). Ein Jahr später errang er außerdem den Titel des Asienmeisters und wurde in Korea zum Sportler des Jahres gewählt. Mit seinem größten Erfolg, dem Meistertitel bei den Pre World Games 1978 in Seoul schloss er seine aktive Wettkampflaufbahn ab.

Taekwondo-Lehrer[Bearbeiten]

In Deutschland lebt er seit 1980 und gründete in Aachen Sportschule Kim, eine Taekwondoschule, die bis heute erfolgreich besteht und in der er seine Erfahrung im Training an Erwachsene, aber auch speziell Kinder (Kinder Tae Kwon Do) weitergibt. Seine väterliche und warmherzige Art erleichtert es besonders den ab 4-jährigen Kindern einen durch Motivation getragenen Einstieg in die Kampfkunst. Dadurch ist die Abbrecherquote unter "seinen" Kindern so gering, dass sie den Weg fast ausnahmslos bis zum schwarzen Gürtel weitergehen. In Deutschland, insbesondere in Nordrhein-Westfalen und Sachsen, unterstützt er weitere Taekwondovereine und führt Prüfungen und Lehrgänge durch. Zweimal im Jahr veranstaltet er zusammen mit weiteren Großmeistern ein internationales Turnier in Stolberg.

Zu seinen erfolgreichsten Schülern gehörten u.a. ehemalige DTU-Nationalteam Mitglieder, wie z.B.:

  • Ute Güster - mehrfache Deutsche Meisterin und Weltmeisterin im Schwergewicht bei den Damen 1983
  • Kim Yeon-ji - zweifache Weltmeisterin im Leichtgewicht, 2001 in Seoul und 2003 in Garmisch-Partenkirchen
  • Chan-Ok Choi - 5. Platz Olympia 1988 in Seoul, WM-Dritter 1983, u.a. Europameister 1986 und vielfacher Deutscher Meister

Privates Umfeld[Bearbeiten]

Kim Chul-hwan ist verheiratet. Seine Tochter Kim Yeon-ji ist im Taekwondo international erfolgreich und wurde zweimal Weltmeisterin im Leichtgewicht, 2001 in Seoul (Südkorea) und 2003 in Garmisch-Partenkirchen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Zusammen mit Konstantin Gil schrieb Kim Chul-hwan mehrere Bücher über Taekwondo, u.a. ein mehrbändiges Lehrbuch, unter dem Titel "Taekwondo perfekt" im Falken-Verlag, Niedernh. (1997):

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Chul-hwan ist der Vorname.