Kirche Christi (Temple Lot)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kirche Christi (Temple Lot), Church of Christ (Temple Lot), ist eine mormonische Glaubensgemeinschaft, die 1852 in den USA aus der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hervorging. Sie hat ihren Hauptsitz in Independence im Bundesstaat Missouri auf einem Grundstück, das unter dem Namen „Temple Lot“ bekannt ist. Ihre Mitglieder hießen anfangs im Volksmund nach Granville Hedrick (1814–1881), dem ersten Leiter der Kirche, „Hedrickiten“. Die Kirche Christi (Temple Lot) unterhält keine offiziellen Beziehungen zu anderen Konfessionen und zählt derzeit (2013) 7 310 Mitglieder in 11 oder 12 Staaten.[1] Die meisten Mitglieder leben in den USA, doch ist die Kirche Christi (Temple Lot) unter anderem auch in Kanada, Mexiko, Honduras, Nigeria, Kenia, Kongo, Malawi, Tansania, Indien und auf den Philippinen aktiv. In Europa und Australien ist sie nicht vertreten.

Sitz der Kirche Christi (Temple Lot) in Independence

Geschichte[Bearbeiten]

Die frühe Geschichte der Kirche Christi (Temple Lot) ist identisch mit der Geschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und der der Gemeinschaft Christi. Nach der Ermordung des Gründers der Bewegung, Joseph Smith, am 27. Juni 1844 stritten mehrere Kirchenführer um die Leitung und gründeten rivalisierende Organisationen. Bis 1860 fühlten sich fünf früh gegründete Gemeinden durch keine der Nachfolgeorganisationen repräsentiert. Es handelte sich um die Gemeinden in Bloomington (Illinois), Crow Creek (Illinois), Half Moon Prairie (Illinois), Eagle Creek (Illinois) und Vermillion (Indiana), die sich im Mai 1863 unter der Führung von Granville Hedrick zusammenschlossen. Hedrick wurde zum „Präsidenten, Propheten, Seher und Offenbarer“ der Glaubensgemeinschaft ordiniert, die sich zu diesem Zeitpunkt noch Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage nannte.

Ihr Name wurde jedoch bald auf „Kirche Christi“ verkürzt, um sie von der größten mormonischen Konfession zu unterscheiden, deren Mitglieder von den Mitgliedern der Kirche Christi (Temple Lot) „Utah-Mormonen“ oder „Brighamiten“ genannt werden, da sie Brigham Young 1847 nach Utah folgten. An der Ordination von Granville Hedrick nahm John E. Page teil, der bereits vor dem Tode von Joseph Smith im Jahre 1844 ein Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gewesen war. Die Kirche Christi (Temple Lot) ging davon aus, dass durch ihn eine Verbindung zu den höchsten Autoritäten der ursprünglichen Kirche, wie sie vor 1844 bestanden hatte, geschaffen wurde. Sowohl die Kirche Christi (Temple Lot) als auch die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage geben den 6. April 1830 als ihr Gründungsdatum und Fayette im Staat New York als ihren Gründungsort an. Hedrick distanzierte sich später von dem Titel „Präsident, Prophet, Seher und Offenbarer“, um die Kirche Christi (Temple Lot) noch mehr von den Anhängern Brigham Youngs zu unterscheiden.

1887 erbautes Kirchengebäude der Hedrickiten in Independence

Die Kirche Christi (Temple Lot) besitzt in Independence ein „Temple Lot“ genanntes Grundstück, das nach Meinung der Heiligen der Letzten Tage (nicht nur der Mitglieder der Temple-Lot-Kirche, sondern auch anderer) von Smith zum Bau des Tempels des neuen Jerusalems bestimmt wurde – einer heiligen Stadt, die zur Vorbereitung des in der Offenbarung des Johannes erwähnten zweiten Erscheinens Jesu Christi erbaut werden müsse. Die Hedrickiten kehrten 1867 nach Independence zurück, um Teile des Bauplatzes für den Tempel zu erwerben. Seitdem befindet sich ihr Hauptsitz in Independence. 1929 fand man die vergrabenen Grenzsteine des von Smith bezeichneten Grundstückes. In den 1930er Jahren ließ die Kirche eine Baugrube ausheben, um den Tempel an seinem Platz zu errichten. Die Arbeiten kamen jedoch wegen der Weltwirtschaftskrise zum Stillstand, und die Baugrube wurde wieder verfüllt. 1967 errichtete man an ihrer Stelle einen Gedenkstein.

Seit den 1920er Jahren kam es zu mindestens vier Abspaltungen, unter ihnen die Kirche Christi (Fetting) (Church of Christ, Fettingite) und die Kirche Christi mit der Elias-Botschaft, die sich 1929 von der Kirche Christi (Temple Lot) trennte und heute mit rund 12.000 Anhängern mehr Mitglieder als diese hat[2]. 1945 hatte die Kirche Christi (Temple Lot) insgesamt 700 Mitglieder in 16 Gemeinden, und 1956 betrug die Mitgliederzahl 3.000. Von den USA aus, wo es 1980 32 Gemeinden gab, verbreitete sich die Kirche nach Kanada und in den 1970er Jahren nach Mexiko (Halbinsel Yucatán), wo sie 1980 rund 200 Mitglieder zählte. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde die Kirche Christi (Temple Lot) auch außerhalb Amerikas missionarisch aktiv. Seit Mai 2000 ist sie beispielsweise in Kenia vertreten, wo sie 2010 mehr als 1000 Mitglieder in 30 Gemeinden zählte[3] und seit 2006 in Indien. 2006 lag die Zahl der Mitglieder weltweit bei rund 6.000.[4] In Äthiopien begann die Kirche 2013 mit ihrer Missionstätigkeit. Bis 2013 war die Mitgliederzahl weltweit auf 7 310 gestiegen, von denen 1 909 in den rund 20 Gemeinden der Kirche in den USA lebten.[5]

Lehre[Bearbeiten]

Die Lehre der Kirche Christi (Temple Lot) ist erheblich von den Schriften David Whitmers (1805–1888), einem der Drei Zeugen des Buches Mormon, den Joseph Smith vor seinem Tode als „Abtrünnigen“ bezeichnete, beeinflusst. Whitmer veröffentlichte 1887 eine Schrift, in der er Joseph Smith und Sidney Rigdon scharf kritisierte. Diese Schrift ist heute unter den Mitgliedern der Kirche Christi (Temple Lot) weit verbreitet und wird häufig verwendet, sie wird auch im Vorraum ihres Hauptgebäudes in Independence verkauft. In dieser Schrift behauptet Whitmer wiederholt, Joseph Smith sei von seiner göttlichen Berufung „abgefallen“ oder habe begonnen, zu „fallen“, und zwar nahezu bereits mit der Gründung der Kirche im Jahre 1830 oder sogar schon vorher. Zur Begründung dieser Behauptung macht Whitmer unter anderem geltend, Smith habe außer der Übersetzung des Buches Mormon „kein anderes Amt beanspruchen“ sollen, und er habe nie mehr sein sollen als ein „erster Ältester“ unter „gleichen Ältesten“ in der jungen Kirche.

Obwohl die Kirche Christi (Temple Lot) anfangs die Führung und die Lehre des Gründers der mormonischen Bewegung, Joseph Smith, akzeptierte, änderte sie in den 1920er Jahren ihre Einstellung bezüglich der Frage, welche seiner Offenbarungen anzunehmen seien. Danach erklärte sie, die nach der Veröffentlichung des Buches Mormon im Jahre 1830 aufgezeichneten Offenbarungen seien nicht göttlich inspiriert. Sie behauptete, Joseph Smith sei mit Lehren wie Polygamie und mit der Einführung hierarchisch strukturierter Ämter in der Kirche einschließlich des Amtes eines Hohepriesters im Juni 1831 ein „gefallener“ Prophet. Daher gibt es in der Kirche Christi (Temple Lot) – im Gegensatz zu anderen mormonischen Glaubensgemeinschaften – nicht das Amt eines Präsidenten und keine Erste Präsidentschaft (First Presidency). Die Kirche erklärt, sie werde stattdessen unmittelbar von Jesus Christus durch einen Rat der Zwölf Apostel (Quorum of Twelve Apostles) geleitet. Offizieller Sprecher der Kirche ist ihr Sekretär.

Die Kirche Christi (Temple Lot) lehnt die Totentaufe, die Tempelrituale und das Gottesbild der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ab, ebenso den Namenszusatz „der Heiligen der Letzten Tage“, der auf einer Offenbarung an Joseph Smith vom 26. April 1838 beruht.

Tempel[Bearbeiten]

Die Kirche Christi (Temple Lot) hält an der Auffassung fest, dass auf dem Temple Lot genannten Grundstück, das sich in ihrem Besitz befindet, ein Tempel des Herrn zu erbauen ist. Weitere Tempel seien nicht zu errichten. Der Tempel solle nicht bestimmten Ritualen dienen, wie z. B. Totentaufe oder der „Siegelung himmlischer Ehen“, sondern den gleichen Zweck erfüllen wie der Kirtland Temple, der ursprüngliche Tempel des Mormonentums in Kirtland im Bundesstaat Ohio.

Schriften[Bearbeiten]

Die offiziellen Grundlagen des Glaubens der Kirche Christi (Temple Lot) sind die Bibel, das Buch der Gebote (Book of Commandments, eine Vorgängerschrift des Buches Lehre und Bündnisse anderer mormonischer Gemeinschaften) und das Buch Mormon, dessen Ausgabe von 1908 als Nachdruck Verwendung findet und identisch ist mit dem von der Gemeinschaft Christi verwendeten Buch Mormon. Auch die entsprechende Konkordanz ist bei beiden genannten Glaubensgemeinschaften gleich.

Die Kirchenzeitung der Kirche Christi (Temple Lot) erscheint seit 1922 alle zwei Monate unter dem Titel Zion’s Advocate. Die Kirche gibt – abgesehen von verschiedenen Broschüren und Informationsschriften – ebenfalls eine einbändige Kirchengeschichte heraus und verfügt seit 1975 auch über ein eigenes Gesangbuch.

Leitung und Organisation[Bearbeiten]

Sitz der Church of Christ (Temple Lot) 2010.

Die Kirche Christi (Temple Lot) wird von einem Rat der Zwölf Apostel (Quorum of Twelve Apostles) geleitet, Ämter wie das eines Hohepriesters, Patriarchen, Präsidenten oder einer Ersten Präsidentschaft kennt sie – im Gegensatz zu anderen aus der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hervorgegangenen Glaubensgemeinschaften – nicht[6]. Dem Rat der Zwölf Apostel ist der Rat der Bischöfe (Council of Bishops) untergeordnet. Die einzelnen Ortsgemeinden werden jeweils von einem Ältesten (Elder) geleitet. Eine Ortsgemeinde besteht aus mindestens sechs getauften Kirchenmitgliedern, von denen einer ein Ältester sein muss. Weitere Ämter im Priestertum der Kirche Christi (Temple Lot), zu dem die Ordinierung durch Handauflegen geschieht, sind: Siebziger (Seventy, auch genannt "Evangelisten", Älteste mit missionarischer Berufung), Lehrer, Diakon und Priester. Letztere können lehren und taufen, jedoch nicht die Gaben des Heiligen Geistes spenden.

Das Amt eines Propheten gibt es in der Kirche Christi (Temple Lot) nicht, denn die Kirche lehrt, dass Gott zu jeder Zeit durch jeden Menschen – unabhängig von dessen Amt – sprechen kann[7].

Die Tätigkeit im Priestertum der Kirche Christi (Temple Lot) geschieht ehrenamtlich und ohne finanzielle Zuwendungen. Nur Mitglieder, die hauptamtlich und ausschließlich für die Kirche tätig sind, erhalten eine Vergütung.[8] Die einzelnen Ortsgemeinden sind selbst für ihren finanziellen Unterhalt verantwortlich, zu diesem Zweck wird nicht der Zehnte verwendet, den die Mitglieder von ihrem Nettoeinkommen spenden. Der Zehnte dient missionarischen und sozialen Zwecken[9].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zion's Advocate, Jahrg. 90, Ausg. Juli/August 2013, S. 78.
  2. Trobisch, David: Die Mormonen - die Heiligen der letzten Zeit? S. 112, Neukirchen-Vluyn 1998.
  3. Zion's Advocate, Jahrg. 87, Ausg. Juli/August 2010, S. 60.
  4. Zion's Advocate, Jahrg. 83, Ausg. Dezember 2006, S. 125.
  5. Zion's Advocate, Jahrg. 90, Ausg. Juli/August 2013, S. 78.
  6. Trobisch, David: Die Mormonen - die Heiligen der letzten Zeit? S. 111, Neukirchen-Vluyn 1998.
  7. Shields, Steven L.: Divergent Paths of the Restoration, S.81, Independence 2001.
  8. Shields, Steven L.: Divergent Paths of the Restoration, S.79, Independence 2001.
  9. Shields, Steven L.: Divergent Paths of the Restoration, S.81, Independence 2001.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]