Kirk Furey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kirk Furey Eishockeyspieler
Kirk Furey
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Januar 1976
Geburtsort Antigonish, Nova Scotia, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #25
Schusshand Links
Spielerkarriere
1993–1996 Owen Sound Platers
1998–2001 Acadia University
2001–2004 Atlantic City Boardwalk Bullies
2002–2004 Philadelphia Phantoms
2004–2005 Kassel Huskies
2005–2007 Iserlohn Roosters
seit 2007 EC KAC

Kirk Furey (* 28. Januar 1976 in Antigonish, Nova Scotia) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2007 für den EC KAC in der Österreichischen Eishockey-Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Kirk Furey (2006)

Erst als 25-Jähriger bekam Kirk Furey seinen ersten Profivertrag von Atlantic City Boardwalk Bullies aus der East Coast Hockey League. Zuvor verbrachte er drei Jahre bei den Owen Sound Platers in der Ontario Hockey League, drei weitere im Team der Acadia University. In der zweiten Saison bei Atlantic-City konnte er seinen bisher größten sportlichen Erfolg feiern, als sein Team den Kelly Cup gewann. Auch er konnte überzeugen, weshalb ihn die Philadelphia Phantoms verpflichteten, für die er in 94 AHL-Spielen neun Tore erzielte. In der Saison 2004/05 gab er dann für die Kassel Huskies sein DEL-Debüt, das als sportlicher Absteiger endete. Furey war punktbester Verteidiger im Team. Zwischen 2005 und 2007 spielte er für die Iserlohn Roosters, wo er trotz privater Probleme nach dem Schlaganfall seines Vaters punktbester Abwehrspieler war. Nach zwei Jahren am Seilersee gab er seinen Wechsel zum österreichischen Rekordmeister EC KAC bekannt. In der Saison 2008/09 gewann er mit seinem Team die Österreichische Meisterschaft.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1993/94 Owen Sound Platers OHL 10 0 1 1 2
1994/95 Owen Sound Platers OHL 34 1 1 2 14
1995/96 Owen Sound Platers OHL 4 0 2 2 4
1998/99 Acadia University NCAA 26 8 10 18 38
1999/00 Acadia University NCAA 23 3 7 10 24
2000/01 Acadia University NCAA 20 1 9 10 26
2001/02 Atlantic City Boardwalk Bullies ECHL 64 5 13 18 67 12 2 6 8 29
2002/03 Atlantic City Boardwalk Bullies ECHL 44 4 25 29 70 17 1 10 11 8
2002/03 Philadelphia Phantoms AHL 31 0 7 7 17
2003/04 Atlantic City Boardwalk Bullies ECHL 11 0 10 10 31
2003/04 Philadelphia Phantoms AHL 63 9 21 30 60 6 0 1 1 4
2004/05 Kassel Huskies DEL 51 12 13 25 77
2005/06 Iserlohn Roosters DEL 48 8 14 22 100
2006/07 Iserlohn Roosters DEL 50 7 20 27 121
2007/08 EC KAC ÖEL 45 8 15 23 111 3 0 0 0 4
2008/09 EC KAC ÖEL 52 7 28 35 42 17 1 9 10 36
2009/10 EC KAC ÖEL 53 8 23 31 122 7 1 1 2 14
2010/11 EC KAC ÖEL 54 9 37 46 93 15 1 13 14 12
DEL gesamt 149 27 47 74 298

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]