Kohlsuppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polnische Kapuśniak

Als Kohlsuppe oder Krautsuppe bezeichnet man allgemein verschiedene Suppen und Eintöpfe, deren bestimmende Zutat Weißkohl, teils auch Wirsing ist. Suppen aus anderen Kohlarten werden meist nach diesen benannt.

Je nach Rezept verwendet man als Basis Wasser, Fleisch-, Gemüse- oder Wurstbrühe. Der fein zerkleinerte Kohl wird in der Flüssigkeit meist gemeinsam mit Kartoffeln und Gemüse wie Karotten, Porree, Sellerie oder Hülsenfrüchten gegart. Häufig wird noch Fleisch, z. B. gepökeltes Schweinefleisch, Rauchfleisch, Suppenfleisch vom Rind, oder gebratener Speck hinzugegeben. Typische Gewürze neben Salz und Pfeffer sind Kümmel, Majoran und Thymian. In einigen Rezepten wird die Suppe mit Mehlschwitze angedickt.

In Frankreich ist Kohlsuppe als Soup aux choux oder Potée de chou blanc bekannt und unterscheidet sich nur wenig von der deutschen Kohlsuppe. Für die polnische Kapuśniak bzw. ukrainische Kapusniak und slowakische Kapustnica wird dagegen Sauerkraut verwendet, während die russische Schtschi sowohl aus Weißkohl, als auch aus Sauerkraut zubereitet und mit Schmand gebunden wird. Diese Suppen sind daher etwas säuerlich. Borschtsch erthält durch einen Anteil Roter Bete eine charakteristische Farbe und Geschmacksnote. Die tschechische Zelná polévka enthält kein Fleisch und wird mit Mehlschwitze, Milch und Eigelb gebunden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Gerd Freudenberg, Jürgen Herrmann, Bernd Patzig: Lehrbuch für Köche. Teil 4: Speisenlehre und Angebotslehre. Fachbuchverlag, Leipzig 1977
  • Herings Lexikon der Küche. Fachbuchverlag Pfannenberg, Haan-Gruiten, 23. Auflage 2001. ISBN 3-8057-0470-4
  • Л. М. Безусенко (ред.): Українська нацiональна кухня. Сталкер, 2002, ISBN 966-596-462-3 (L. M. Besussenko (Hrsg.): Ukrainische nationale Küche. Stalker-Verlag, 2002; ukrainisch)