Kolumbianisches Militärordinariat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolumbianisches Militärordinariat
Basisdaten
Staat Kolumbien
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Fabio Suescún Mutis
Pfarreien 239 (31.12.2007 / AP2009)
Diözesanpriester 131 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 4 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensbrüder 4 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Castrense Jesucristo Redentor
Website www.obispadocastrensecolombia.org

Das Kolumbianische Militärordinariat ist ein Militärordinariat in Kolumbien und zuständig für die Kolumbianischen Streitkräfte.

Geschichte[Bearbeiten]

Wappen des Kolumbianischen Militärordinariates

Das Kolumbianische Militärordinariat betreut Angehörige der kolumbianischen Streitkräfte katholischer Konfessionszugehörigkeit seelsorgerisch. Es wurde durch Papst Pius XII. am 13. Oktober 1949 als Militärvikariat errichtet. Nach gegenseitigem Beschluss zwischen dem Heiligen Stuhl und der Republik Kolumbien befindet sich der Sitz des kolumbianischen Militärordinariats in Bogotá. Es wurde am 21. Juli 1986 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Spirituali militum curae zur Diözese erhoben.


Militärbischöfe in Kolumbien
Nr. Name Amt von bis
1 Crisanto Kardinal Luque Sánchez Erzbischof von Bogotá 14. Juli 1950 7. Mai 1959
2 Luis Kardinal Concha Córdoba Erzbischof von Bogotá 19. Mai 1959 29. Juli 1972
3 Aníbal Kardinal Muñoz Duque Erzbischof von Bogotá 30. Juli 1972 7. Juni 1985
4 Mario Revollo Bravo Erzbischof von Bogotá 25. Juni 1984 7. Juni 1985
5 Víctor Manuel López Forero Titularbischof von Cilibia 7. Juni 1985 21. Juni 1994
6 Álvaro Raúl Jarro Tobos Titularbischof von Thasbalta 24. Juni 1997 19. Januar 2001
7 Fabio Suescún Mutis 19. Januar 2001

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]