Kongsberg Jazzfestival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kongsberg Jazzfestival ist ein Musikfestival, das seit 1964 jährlich in Kongsberg (Buskerud) stattfindet und dabei einen starken Fokus auf Jazz hat. Es ist neben dem Jazzfestivals von Oslo und Molde das wichtigste norwegische Jazzfestival. Es findet Anfang Juli statt.

Das Festival wurde ursprünglich vom Jazzclub Jazz Evidence organisiert, hat sich aber schnell verselbständigt. Heute ist das Festival als Stiftung organisiert. Beim Kongsberg Jazzfestival sind auch Free Jazz sowie andere Richtungen der improvisierten Musik vertreten.

DnB NOR-prisen[Bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit der bank DnB NOR wird ein Preis von 100.000 Kronen (ca. 12.500 €)  (2011 - 300.000 Kronen) [1] an den herausragendsten norwegischen Jazzkünstler des Jahres vergeben.

Bisherige Preisträger sind:

Internationale Teilnehmer[Bearbeiten]

An nicht-skandinavischen Jazzmusikern traten hier u.a. John Scofield, Bill Frisell, Don Cherry, Ornette Coleman, Cecil Taylor, Sonny Rollins, Herbie Mann, Diana Krall, Elvin Jones, Bill Evans (1970), Betty Carter, Stan Getz, Sonny Stitt, Dianne Reeves, McCoy Tyner, Michel Petrucciani, Carla Bley, Roland Kirk, Yusef Lateef, Dollar Brand, Charles Mingus, Brad Mehldau, John Zorn, Bobby McFerrin und gleich am Anfang 1965 Krzysztof Komeda auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DnB NOR prisen blir norges største jazzpris(norwegisch). Abgerufen am 19. Mai 2011.