Koo Stark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kathleen Dee-Anne „Koo“ Stark (* 25. April 1956 in New York City) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Model und Fotografin. Bekannt wurde sie hauptsächlich als Geliebte des englischen Prinzen und späteren Herzog von York, Andrew Mountbatten-Windsor.

Früheres Leben[Bearbeiten]

Koo Stark ist die Tochter des Filmproduzenten Wilbur Stark (1912–1995)[1], Künstlername Billy White, und seiner Frau Kathi Norris. Sie wuchs zusammen mit ihren Geschwistern, Pamela und Bradley, in New York und Kalifornien auf.

Während ihrer High-School-Zeit stand sie erstmals als Fotomodel vor der Kamera. In den 1970er Jahren spielte Koo Stark in einigen Filmen mit, darunter The Rocky Horror Picture Show (1975), Cruel Passion (1977) und Justine (1977). Im Film Krieg der Sterne (1977) war sie eine Kandidatin für die Rolle der Prinzessin Leia, spielte aber stattdessen einige Szenen als Camie, die schließlich dem Filmschnitt zum Opfer fielen. Die Rolle von Rost in Doctor Who, eine britische Science-Fiction-Fernsehserie, wurde mit Sarah Berger umbesetzt, da sie bis zuletzt eine zu hohe Filmgage verlangte. Starks bekanntester und umstrittenster Film war Emily (1977), wo sie nackt unter der Dusche mit einer anderen Frau stand.

Königliche Romanze[Bearbeiten]

Anfang der 1980er Jahre unterhielt Koo Stark eine Liebesaffäre mit Prinz Andrew (* 1960), zweiter Sohn der britischen Königin Elisabeth II. Nachdem die englische Boulevardzeitung The Sun sie als Pornosternchen entlarvte und ihn als Randy Andy bezeichnete, sprach die Queen ein Machtwort und beendete die 18-monatige Affäre.

Spätere Jahre[Bearbeiten]

Nach ihrer Liaison mit Prinz Andrew heiratete Koo Stark 1984 den Londoner Kunstgaleristen Tim Jeffries. Die Ehe wurde ein Jahr darauf geschieden. Aus der Beziehung mit dem US-amerikanischen Banker und Millionär Warren Walker ging eine Tochter, Tatiana (* 1997), hervor. Im Jahre 2002 erkrankte sie an Brustkrebs und musste eine Brust abnehmen lassen, einige Monate später auch die zweite. 2004 gründete sie die Organisation Keep Abreast, die gegen den Brustkrebs ankämpft. [2]

Die bekennende Buddhistin lebt zusammen mit ihrer Tochter abwechselnd in London und New York.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dennis Friedman: Ladies of the Bedchamber: The Role of the Royal Mistress. Peter Owen Ltd, 2003, ISBN 0-7206-1160-1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The New York Times - Wilbur Stark
  2. The Scotsman (engl.)