Andrew, Duke of York

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prince Andrew, Duke of York

HRH Prince Andrew Albert Christian Edward, Duke of York, KG, GCVO, genannt Prinz Andrew (* 19. Februar 1960 im Buckingham Palace, London), ist das dritte Kind und der zweite Sohn der britischen Königin Elisabeth II. und Prinz Philip.

Prinz Andrew, dem 1986 der Titel Duke of York verliehen wurde, steht zurzeit an fünfter Stelle in der britischen Thronfolge. Er wurde besonders bekannt durch seine Heirat und Scheidung von Sarah Ferguson (auch Fergie genannt). Er diente in der Royal Navy und nahm am Falkland-Krieg teil.

Leben[Bearbeiten]

Britische Königsfamilie
Badge of the House of Windsor.svg

HM The Queen
HRH The Duke of Edinburgh


Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Der Prinz war nach der Geburt von Prinzessin Beatrice von Großbritannien und Irland (1857–1944) das erste Kind, das von einer amtierenden britischen Monarchin zur Welt gebracht wurde. Seine beiden älteren Geschwister Charles und Anne wurden noch vor der Thronbesteigung ihrer Mutter geboren. Er wurde benannt nach seinem Großvater väterlicherseits Andreas von Griechenland. Seit seiner Geburt trägt er den Titel His Royal Highness The Prince Andrew. Bis zur Geburt von Prinz William im Jahr 1982 befand er sich an zweiter Stelle der britischen Thronfolge, hinter seinem Bruder Charles. Nach der Geburt von Prinz Harry hatte er Platz vier inne. Seit der Geburt seines Großneffen George of Cambridge nimmt er Platz fünf ein.

Prinz Andrew wurde zunächst von Hauslehrern erzogen, bevor er die Heatherdown Preparatory School in der Nähe von Ascot, Berkshire besuchte. 1973 wechselte er zur Privatschule Gordonstoun in Morayshire, Schottland, die schon sein Vater und sein älterer Bruder Charles besucht hatten. Nach seinem Abschluss 1979 entschied sich Andrew gegen ein Universitätsstudium und trat in die Royal Navy ein.

Militärlaufbahn[Bearbeiten]

In der Royal Navy absolvierte Andrew eine Ausbildung zum Sea King-Hubschrauberpiloten. Als solcher nahm er 1982 an Bord des Flugzeugträgers HMS Invincible an den Kampfhandlungen des Falkland-Krieges teil. Die britische Regierung wollte Andrew zwar zunächst von dem Schiff abziehen und ihn mit anderen Aufgaben betrauen, weil sie den Tod eines Sohnes der Königin fürchtete. Diese bestand jedoch darauf, dass Andrew an Bord der Invincible blieb.

Nach dem Krieg setzte Andrew seine Ausbildung auf anderen Hubschraubermodellen fort. 1984 wurde er zum Leutnant befördert; seine Mutter ernannte ihn zu ihrem persönlichen Adjutanten (Aide-de-camp). In den nachfolgenden Jahren tat er Dienst als Kampfpilot und Kommandant eines Minensuchbootes. Zum Abschluss seiner militärischen Karriere war er im Verteidigungsministerium tätig. Andrew beendete 2001 im Range eines Fregattenkapitäns (Commander) seinen Dienst in der Royal Navy.

Hochzeit und Scheidung[Bearbeiten]

Als junger Mann geriet Prinz Andrew wegen mehrerer Beziehungen zu „unpassenden“ Frauen, insbesondere zu dem Model Koo Stark in die Schlagzeilen. In der Presse wurde er als Randy Andy (etwa: geiler Andy) bezeichnet.

Prinz Andrew und Sara Ferguson nach ihrer Trauung am 23. Juli 1986

Am 23. Juli 1986 heiratete Prinz Andrew Sarah Ferguson, die zweite Tochter des verstorbenen Majors Ronald Ferguson in der Westminster Abbey. Anlässlich seiner Hochzeit wurden ihm von der Königin die Titel Duke of York, Earl of Inverness und Baron Killyleagh verliehen, die zuletzt von seinem Urgroßvater müttlicherseits, König Georg V. und seinem Großvater mütterlicherseits, König Georg VI. getragen worden waren.

Der Duke und die Duchess of York haben zwei Kinder:

1992 erschienen in der britischen Regenbogenpresse Bilder der Duchess of York, auf denen sie zusammen mit ihrem Finanzberater, dem US-Amerikaner John Bryan in verfänglicher Weise zu sehen ist. Am 19. März 1992 erklärten Andrew und Sarah ihre Absicht, sich zu trennen. Die Scheidung fand im Mai 1996 statt. Sarah verlor den Titel Her Royal Highness und ist seitdem nur noch Sarah, Duchess of York.

Aufgaben und Interessen[Bearbeiten]

Standarte von Prince Andrew, Duke of York
Wappen von Prince Andrew, Duke of York

Von 2001 bis 2011 war Prinz Andrew im Handels- und Industrieministerium tätig als Repräsentant des Vereinigten Königreichs für internationalen Handel und Investment. Dieses Amt hatte er von seinem Onkel Edward, 2. Duke of Kent, übernommen. Nachdem er unter anderem aufgrund seiner Kontakte zu einigen zwielichtigen Persönlichkeiten massiv in die Kritik geraten war, trat er von diesem Posten zurück. [1]

Der Duke ist für sein Golfspiel bekannt und ist der Captain des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews. Darüber hinaus ist er auch Schirmherr einiger Golfclubs.[2] Er ist, wie alle Mitglieder der Königsfamilie, Ehrenoberst vorschiedener Einheiten der Streitkräfte und Schirmherr von diversen Wohltätigkeitsorganisationen.

Titel[Bearbeiten]

Kurzformen

  • His Royal Highness The Prince Andrew (19. Februar 1960 – 23. Juli 1986)
  • His Royal Highness The Duke of York (ab 23. Juli 1986)

Vollständige Form:

  • His Royal Highness The Prince Andrew Albert Christian Edward, Duke of York, Earl of Inverness, Baron Killyleagh, Knight Companion of the Most Noble Order of the Garter, Knight Grand Cross of the Royal Victorian Order, Canadian Forces Decoration, Aide-de-Camp to Her Majesty

In Schottland war er von Mai 2007 bis 2008 als Vertreter seiner Mutter:

Ehrungen[Bearbeiten]

Orden und Ehrenzeichen[Bearbeiten]

Land Kürzel Orden Jahr der Verleihung Abb.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Queen Elizabeth II Silver Jubilee Medal 1977
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich South Atlantic Medal 1982 South Atlantic Medal BAR.svg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich AdC(P) Personal Aide-de-camp 1984
NorwegenNorwegen Norwegen Großkreuz des Königlich Norwegischer Orden des heiligen Olav 1988 Order Sint Olaf 1 kl.png Norjan Pyhän Olavin ritarikunnan suurristin rintatähti.png
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich CVO Commander des Royal Victorian Order 1989
NeuseelandNeuseeland Neuseeland New Zealand Commemorative Medal 1990 New Zealand 1990 Commemoration Medal ribbon.png
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Queen Elizabeth II Golden Jubilee Medal 2002 QEII Golden Jubilee Medal ribbon.png
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich KCVO Knight Commander des Royal Victorian Order 2003
KanadaKanada Kanada Commemorative Medal for the Centennial of Saskatchewan 2005
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich KG Königlicher Ritter des Hosenbandes 2006 Order of the Garter UK ribbon.png Garter diamonds.jpg
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate Order of the Federation 2010
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich GCVO Knight Grand Cross[3] des Royal Victorian Order 2011 Royal Victorian Order ribbon sm.jpg RVO-Star.jpg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Queen Elizabeth II Diamond Jubilee Medal 2012 QEII Diamond Jubilee Medal ribbon.png

Sonstige Ehrungen[Bearbeiten]

2013 wurde er zum Fellow der Royal Society gewählt. Die Stimmzettel enthielten traditionsgemäß nur die Möglichkeit, ein „Ja“ anzukreuzen oder den Stimmzettel ungültig zu machen. Dieses Verfahren führte zu Protesten prominenter Mitglieder der Royal Society.[4]

Offizielle Residenz[Bearbeiten]

Prinz Andrew wohnte bis 2004 in Sunninghill Park in Windsor. 2002 gab der Buckingham Palace bekannt, dass der Prinz seine offizielle Residenz zur Royal Lodge, Windsor, dem früheren Wohnsitz seiner Großmutter, der Queen Mum, verlegen werde. Dort lebt er gemeinsam mit seiner geschiedenen Frau und seinen beiden Töchtern.

Vorfahren[Bearbeiten]

Ahnentafel Prince Andrew, Duke of York
Ururgroßeltern

König
Christian IX. (Dänemark)
(1818–1906)
∞ 1842
Prinzessin
Louise von Hessen-Kassel
(1817–1898)

Großfürst
Konstantin Nikolajewitsch Romanow
(1827-1892)
∞ 1848
Prinzessin
Alexandra von Sachsen-Altenburg (1830–1911)

Prinz
Alexander von Hessen-Darmstadt
(1823−1888)
∞ 1851
Gräfin
Julia Hauke
(1825−1895)

Großherzog
Ludwig IV. (Hessen-Darmstadt)
(1837–1892)
∞ 1862
Prinzessin
Alice von Großbritannien und Irland
(1843–1873)

Britische St.-Edwards-Krone
König Eduard VII.
(1841–1910)
∞ 1863
Prinzessin Alexandra von Dänemark
(1844–1925)

Herzog
Franz von Teck
(1837–1900)
∞ 1866
Prinzessin Mary Adelaide von Großbritannien
(1833–1897)


Claude Bowes-Lyon, 13. Earl of Strathmore and Kinghorne
(1824–1904)
∞ 1853
Frances Dora Smith
(1833–1922)

Charles Cavendish-Bentinck
(1817–1865)
∞ 1859
Caroline Louisa Burnaby
(1832–1918)

Urgroßeltern

König Georg I. (Griechenland)
(1845–1913)
∞ 1867
Großfürstin Olga Romanowa (1851–1926)

Louis Mountbatten, 1. Marquess of Milford Haven (1854–1921)
∞ 1884
Prinzessin Viktoria von Hessen-Darmstadt (1863–1950)

Britische St.-Edwards-Krone
König Georg V. (1865–1936)
∞ 1893
Prinzessin Maria von Teck (1867–1953)

Claude Bowes-Lyon, 14. Earl of Strathmore and Kinghorne (1855–1944)
∞ 1887
Cecilia Nina Cavendish-Bentinck (1862–1938)

Großeltern

Prinz
Andreas von Griechenland (1882–1944)
∞ 1903
Prinzessin Alice von Battenberg (1885–1969)

Britische St.-Edwards-Krone
König Georg VI. (1895–1952)
∞ 1923
Elizabeth Bowes-Lyon (1900–2002)

Eltern

Prinz Philip von Griechenland und Dänemark (* 1921)
∞ 1947
Britische St.-Edwards-Krone
Königin Elisabeth II. (* 1926)

Prince Andrew, Duke of York (* 1960)

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Digel Dempster u. Peter Evans: Hinter den Türen von Windsor - Das englische Königshaus und seine Skandale. Goldmann 1993, ISBN 3-442-42487-9
  • Sarah Ferguson Herzogin von York: Meine Geschichte. Aufgeschrieben von Jeff Coplon. Bastei-Lübbe 1996, ISBN 3-404-12650-5
  • Helmuth-Maria Glogger: Das geheime Leben der Windsors. Knaur 2006, ISBN 3-426-77951-X
  • Anthony Holden: Der wankende Thron - Götterdämmerung im englischen Königshaus. Knaur 1995, ISBN 3-426-77154-3
  • Chris Hutchins u. Peter Thompson: Fergie - Die wahre Geschichte von Sarah, Herzogin von York. Heyne 1993, ISBN 3-453-06709-6
  • Kitty Kelly: Die Royals - Glanz und Elend einer englischen Familie. Schröder 1997, Lizenzausgabe Bertelsmann o.J., Buch-Nr.039305
  • Peter Osborne: Skandal Royal - Die wahren Hintergründe. VPM 1992, ISBN 3-8118-3922-5
  • Leslie Player: Die Windsors und ich - Hinter den Kulissen des englischen Königshauses. Heyne 1993, ISBN 3-453-06910-2
  • Ludwig Schubert u. Rolf Seelmann-Eggebert: Europas Königshäuser. vgs 1991.
  • Ludwig Schubert u. Rolf Seelmann-Eggebert: Europas Königskinder. vgs 1999.
  • Judy Wade: Großbritannien - Die Geschichte der britischen Monarchie, in: Fürsten- und Königshäuser in Europa, Naumann & Göbel 1995, ISBN 3-625-10691-4
  • Marshall Cavendish Ltd. Int. (Hrsg.): Königliche Romanzen 11 - Prince Andrew und Sarah Ferguson. (o.J.)
  • Andrew, in: Internationales Biographisches Archiv 03/2010 vom 19. Januar 2010, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prinz Andrew, Duke of York – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.theguardian.com/uk/2011/jul/21/prince-andrew-quit-trade-ambassador
  2. http://www.royal.gov.uk/CharitiesandPatronages/Overview.aspx
  3. The Duke of York appointed GCVO, 21 February 2011
  4. Peter Walker: Royal Society scientists angered by Prince Andrew's election as fellow. In: The Guardian, 5. Mai 2013. 
Vorgänger   Nachfolger
Prinz Harry Britische Thronfolge Prinzessin Beatrice von York