Kreisbahn Emden–Pewsum–Greetsiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emden–Pewsum–Greetsiel
Ehemaliges Bahnhofsgebäude Greetsiel
Ehemaliges Bahnhofsgebäude Greetsiel
Kursbuchstrecke (DB): ex 223c
Streckenlänge: 22,8 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
   
0,0 Emden West heute Emden Hbf
   
3,5 Harsweg
   
5,4 Hinte
   
7,7 Groß-Midlum
   
9,3 Freepsum
   
11,8 Canum
   
12,4 Pewsum
   
Woquart
   
14,2 Groothusen
   
15,1 Groothusen Mühle
   
16,9 Manslagt
   
18,9 Sloet
   
20,0 Pilsum
   
21,3 Hauen
   
22,8 Greetsiel

Die Kreisbahn Emden–Pewsum–Greetsiel war eine 23 Kilometer lange, meterspurige Kleinbahn in Ostfriesland, welche ursprünglich ein Eigenbetrieb des Landkreises Emden in Ostfriesland war, der 1932 größtenteils in den Landkreis Norden eingegliedert wurde.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Die in Meterspur angelegte Kleinbahnstrecke begann in Emden Kreisbahnhof nahe dem Staatsbahnhof Emden West, der 1935/36 aus der Haltestelle Larrelter Straße entstanden war. Sie führte durch die Landschaft Krummhörn über Hinte und Pewsum bis nach Greetsiel an der Leybucht. In ihrem Einzugsgebiet war die Eisenbahn auch als „Jan Klein“ bekannt. (Aus dem amtlichen Namen der Emder Station resultiert der auf der Kleinbahn benutzte Bahnpoststempel „Emden−Larrelt−Greetsiel“, der auf den 1945 nach Emden eingemeindeten Vorort Larrelt weist, wo nie ein Bahnhof entstand - der lediglich eine verkürzte Schreibweise für „Emden–Larrelter Straße–Greetsiel“ darstellt.)

Fahrplan 1944

Der Personen- und Güterverkehr begann am 27. Juli 1899 von Emden bis Pewsum und wurde ab 21. September 1906 bis Greetsiel verlängert. Den Betrieb führte seit 1933 das Landeskleinbahnamt Hannover, das spätere Niedersächsische Landeseisenbahnamt Hannover (NLEA). Nach seiner Auflösung war ab 1. Oktober 1959 die Bentheimer Eisenbahn AG Betriebsführer.

Am 25. Mai 1963 kam es zur Einstellung des gesamten Schienenverkehrs; die Strecke wurde abgebaut. Die Kraftpost übernahm die Personenbeförderung mit Omnibussen.

Spurensuche[Bearbeiten]

In Greetsiel südlich des Ortes sind neben dem Empfangsgebäude des ehemaligen Bahnhofs, in dem sich heute ein Restaurant befindet, noch weitere jetzt anderweitig genutzte Betriebsgebäude der einstigen Kleinbahn vorhanden. Die Werkstatt des Lokschuppens wird von einem Mechanikerbetrieb und der Lokschuppen von einer Gärtnerei genutzt.

Lokdenkmal Pewsum (2010)

In Pewsum steht seit dem 15. Oktober 2005 am Ortseingang an der ehemaligen Trasse der Bahn eine Denkmallok (LKM FNr. 250486/1969, Typ V10C, C-dm, 750 mm, ehemals VEB Ziegelwerke Zehdenick, seit Juli 1998 beim Münsterländischen Feldbahnmuseum, Rheine), die aber mit der ehemaligen Bahnstrecke in keinem Zusammenhang steht.

Beim Deutschen Eisenbahn-Verein sind ein Triebwagen, ein Personenwagen und ein Kesselwagen der Bahn erhalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hinrich Rudolfsen: Die Kreisbahn Emden–Pewsum–Greetsiel und die Straßenbahn Emden–Außenhafen. Verlag Kenning, Nordhorn 2005. (Nebenbahndokumentationen 19). ISBN 3-933613-77-9