La-Pérouse-Straße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La-Pérouse-Straße
Blick von Kap Sōya, Hokkaidō, über die La-Pérouse-Straße auf Sachalin
Blick von Kap Sōya, Hokkaidō, über die La-Pérouse-Straße auf Sachalin
Verbindet Gewässer Japanisches Meer
mit Gewässer Ochotskisches Meer
Trennt Landmasse Hokkaidō
von Landmasse Sachalin
Daten

Geographische Lage

45° 43′ N, 142° 2′ O45.722333333333142.02677777778Koordinaten: 45° 43′ N, 142° 2′ O
La-Pérouse-Straße (Oblast Sachalin)
La-Pérouse-Straße
Länge 94 km
Geringste Breite 43 km
Größte Tiefe 118 m
Lage der Meerenge zwischen Sachalin und Hokkaidō
Lage der Meerenge zwischen Sachalin und Hokkaidō

Die La-Pérouse-Straße (jap. 宗谷海峡, Sōya-kaikyō, Sōya-Straße) ist eine Meerenge, die den südlichen Teil der russischen Insel Sachalin vom Norden der japanischen Insel Hokkaidō trennt.

Sie verbindet das Japanische Meer im Westen mit dem Ochotskischen Meer im Osten. Sie ist 94 km lang und an der engsten Stelle 43 km breit. Sie ist meist zwischen 20 und 40 m, an der tiefsten Stelle 118 m, tief.

Die La-Pérouse-Straße, wie sie von La Pérouse selbst kartographiert wurde

Die Straße ist benannt nach Jean-François de La Pérouse, der den Kanal im Jahre 1787 erforschte.

Im Juni 2013 wurde beschlossen, einen Eisenbahntunnel (den Sachalin-Hokkaidō-Tunnel) unter der La-Pérouse-Straße hindurch zu bauen. Die Arbeiten sollen 2016 beginnen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wheels set in motion for London-Tokyo train link, Telegraph 7. Juni 2013