Lake Eyre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lake Eyre
Satellitenfoto vom Lake Eyre
Satellitenfoto vom Lake Eyre
Geographische Lage Südaustralien (Australien)
Zuflüsse Warburton River, Cooper Creek
Abfluss abflusslos
Orte in der Nähe Marree, William Creek
Daten
Koordinaten 28° 34′ 17″ S, 137° 16′ 48″ O-28.571388888889137.28-17Koordinaten: 28° 34′ 17″ S, 137° 16′ 48″ O
Lake Eyre (Südaustralien)
Lake Eyre
Höhe über Meeresspiegel 17 m unter dem Meeresspiegel
Fläche 9690 km² (max.)[1]dep1f5
Maximale Tiefe 4 m (max.)f10
Einzugsgebiet 1.164.063 km²f4
Lake eyre basin map.png
Einzugsgebiet des Lake Eyre

Der Lake Eyre (dt. „Eyresee“; in der Sprache der Aborigines: Kati-tanda) ist bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen er gefüllt ist, der größte See und mit 17 m unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt Australiens.

Seine größte Ausdehnung kann 9690 km² betragen (etwa so groß wie Kärnten oder halb so groß wie Sachsen). Der Salzsee ist der Mittelpunkt des ausgedehnten Lake Eyre Basins. Dieses Einzugsgebiet hat eine Fläche von 1.164.063 km².[2]

Der See wurde nach dem britischen Forscher Edward John Eyre benannt, der ihn 1840 entdeckte. Aus dem Weltall gesehen erscheint er wie eine Art „Geistergesicht“.

Der See befindet sich in den ariden Gebieten in der Mitte Australiens, im Norden des Bundesstaates South Australia. Das Eyre-Becken, eine Salztonebene, umgibt die Ebene des Sees. Der Wasserstand des Sees in der tiefsten Stelle der Ebene ist von den klimatischen Gegebenheiten stark abhängig. Auch in Trockenzeiten bleibt gewöhnlich etwas Wasser zurück, das sich in mehreren einzelnen Seen sammelt (nördlicher und südlicher Eyre-See als größte Teilseen, durch den „Goyderkanal“ miteinander verbunden). Während der Regenzeit bringen die Flüsse Wasser aus dem Outback in Queensland im Nordosten. Die Regenmenge des Monsuns bestimmt maßgeblich, wie viel Wasser den See erreicht und wie tief er wird. Dazu kommen hin und wieder Schwankungen durch mäßige Überschwemmungen wegen Regens in der Umgebung. Alle drei Jahre etwa kommt es zu einem Wasserpegel von 1,5 Metern, einmal pro Jahrzehnt zu einem Stand von 4 Metern. Vier mal pro Jahrhundert ist der See ganz oder annähernd gefüllt. Gegen Ende des folgenden Sommers ist der größte Teil des Wassers bereits wieder verdunstet.

Wenn der Wasserstand es erlaubt, wird durch Mitglieder des Lake Eyre Yacht Clubs auf dem See auch gesegelt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lake Eyre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geoscience Australia: Largest Waterbodies (engl.)
  2. Australian Catchment, River and Estuary Assessment 2002