Landgericht Ingolstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Landgericht Ingolstadt ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es ist eines von 22 Landgerichten im Freistaat Bayern und besteht erst seit 1988. Der Landgerichtsbezirk Ingolstadt gehörte vorher zum Landgerichtsbezirk München II (Amtsgerichte Ingolstadt und Pfaffenhofen/Ilm) und zum Landgerichtsbezirk Augsburg (Amtsgericht Neuburg/Do.).

Landgerichtsbezirk[Bearbeiten]

Der Bezirk des LG Ingolstadt erstreckt sich neben der kreisfreien Stadt Ingolstadt auf folgende Landkreise:

Gerichtsgebäude[Bearbeiten]

Das Dienstgebäude Auf der Schanz 37 wurde ab 1962 zunächst für das Landratsamt Ingolstadt errichtet und nach Auflösung des Landkreises Ingolstadt 1972 vom Landratsamt Eichstätt als Zweigstelle genutzt. Dieser verkaufte 1982 das Gebäude an die Justiz. Nach Umbauten und Sanierungsmaßnahmen nahm das Landgericht zum 1. März 1988 dort den Betrieb auf.

Über- und nachgeordnete Gerichte[Bearbeiten]

Das Landgericht Ingolstadt ist eines von zehn Landgerichten, denen das Oberlandesgericht München übergeordnet ist; nachgeordnet sind die Amtsgerichte in Ingolstadt, Neuburg an der Donau und Pfaffenhofen an der Ilm.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

48.76924511.420521Koordinaten: 48° 46′ 9″ N, 11° 25′ 14″ O