Landgericht Landshut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Landgericht Landshut ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es ist eines von 22 Landgerichten im Freistaat Bayern.

Landgerichtsbezirk[Bearbeiten]

Der Bezirk des LG Landshut erstreckt sich neben der kreisfreien Stadt Landshut auf folgende Landkreise:

Gerichtsgebäude[Bearbeiten]

Das ehemalige Gebäude des Landgerichts entstand 1879 auf dem Dreifaltigkeitsplatz. Im November 1969 zog das Gericht in das neu gebaute Zentraljustizgebäude in der Maximilianstraße 22.

Am 7. April 2009 kam es in dem Gerichtsgebäude zu einer Schießerei, bei der ein Beteiligter eines Erbschaftsprozesses auf drei andere, mit ihm verwandte Beteiligte des gleichen Prozesses schoss. Bei dem Vorfall kamen zwei Personen, darunter der Täter, ums Leben und zwei Personen erlitten schwere Verletzungen.[1]

Über- und nachgeordnete Gerichte[Bearbeiten]

Das Landgericht Landshut ist eines von zehn Landgerichten, denen das Oberlandesgericht München übergeordnet ist; nachgeordnet sind die Amtsgerichte in Eggenfelden, Erding, Freising, Landau an der Isar und Landshut.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landshut: Zwei Tote nach Schießerei in bayerischem Gericht, Spiegel Online, abgerufen am 7. April 2009.

48.53830412.157216Koordinaten: 48° 32′ 18″ N, 12° 9′ 26″ O