Large File Support

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Large File Support (engl. Unterstützung großer Dateien) ist eine Eigenschaft von Betriebssystemen oder Dateisystemen, sehr große Dateien öffnen und bearbeiten zu können. Häufig gibt das verwendete System diesen Grenzwert vor, bei einigen (älteren) Linux-Versionen sind dies z. B. 2 GiB oder bei FAT32 4 GiB. Große Datenbanken auf Servern, Bildbearbeitung oder Videoschnitt benötigen aber häufig große Dateien (engl. Large Files), die deutlich umfangreicher sind, so dass eine solche Anwendung von einer kleinen Größenbeschränkung für Dateien nicht betroffen sein darf.

Das Problem liegt bei den immer noch sehr verbreiteten 32-Bit-Betriebssystemen in der Größenbeschränkung von Integer-Zahlen. Eine 32-Bit-Integer-Zahl kann nur Werte bis 2 GiB (mit Vorzeichen) oder 4 GiB (ohne Vorzeichen) darstellen. Zur Unterstützung sehr großer Dateien muss daher in 32-Bit-Programmen ein neuer Datentyp und zugehörige Betriebssystemfunktionen eingeführt werden, was ein Umschreiben alter Programme erforderlich macht. Ältere Versionen und insbesondere nicht mehr gewartete Programme können daher selbst bei Existenz eines Large File Support nur Dateien mit einer maximalen Größe von 2 oder 4 GiB verarbeiten.

Weblinks[Bearbeiten]