Laufenburg (Langerwehe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Laufenburg
Langerwehe-Jüngersdorf Denkmal-Nr. 14, Laufenburger Straße (1139).jpg
Entstehungszeit: vor 1100
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Erhalten oder wesentliche Teile erhalten
Bauweise: Bruchstein
Ort: Langerwehe
Geographische Lage 50° 47′ 29″ N, 6° 21′ 27″ O50.7913888888896.3575217Koordinaten: 50° 47′ 29″ N, 6° 21′ 27″ O
Höhe: 217 m ü. NN

Die Laufenburg ist eine Höhenburg bei Langerwehe im Kreis Düren in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt auf einer vom Sührbach umflossenen, 217 Meter über NN hohen Anhöhe im Privatforst der Familie Prym zwischen den Langerweher Ortsteilen Heistern und Merode. Östlich von ihr schließen sich unmittelbar der Erbswald und der Meroder Wald, früher Teil der Grafschaft Merode, an. Per Auto ist sie von der Heisterner Seite erreichbar.

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert von den Limburgern als Ritterburg zur Sicherung ihres Territoriums gegründet. Zur Burg gehörten das Dorf zur Wehe, später Langerwehe genannt, sowie Ackerland, Wiesen und Wald. 1359 fiel die Gegend an Jülich und die Burg verlor ihre militärische Bedeutung. Seit dem 13. Jahrhundert war die Burg im Besitz der Herren von Louvenburg. Spätestens Mitte des 15. Jahrhunderts gelangte die Familie von Reuschenberg durch Erbschaft in den Besitz der Festung. In der Folgezeit wechselten die adligen Besitzer, bis die letzte Herrin 1841 von dem Bankier Eduard Rossbach geheiratet wurde. 1881 wurde die Burg an die Dürener Industriellenfamilie Hoesch verkauft, 1913 an den Stolberger Fabrikanten Prym.

Die 38×24 Meter große Burganlage aus Bruchsteinmauerwerk befindet sich im Eigentum der Familie Prym und wird in Pacht als Gutshof und Restaurant genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Laufenburg (Langerwehe) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien