Lauren Hough

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Lauren Hough mit Ohlala beim Internationalen PfingstTurnier Wiesbaden 2013 CSI5*
Lauren Hough mit Ohlala beim Internationalen PfingstTurnier Wiesbaden 2013 CSI5*
Equestrian pictogram.svg Springreiten
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Panamerikanische Spiele
Gold 2003 Santo Domingo Springreiten (Mannschaft) Windy City
Bronze 2007 Rio de Janeiro Springreiten (Mannschaft) Casadora

Lauren Hough (* 11. April 1977 in Goshen,[1] New York) ist eine US-amerikanische Springreiterin.

Im Februar 2012 befindet sie sich auf dem 38. Rang der Weltrangliste.[2]

Privates[Bearbeiten]

Hough wurde als Tochter des Springreiters Champ Hough und der Vielseitigkeitsreiterin Linda Hough geboren. Sie lebt in Wellington (Florida) und in Belgien. Lauren Hough lebt mit Mark Phillips zusammen.[3]

Werdegang[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 startete sie bei den Olympischen Spielen in Sydney und belegte mit dem Team Rang sechs und im Einzel Platz fünfzehn. 2009 gewann sie mit dem US-Team den Nationenpreis in Rom. Bei den Panamerikanischen Spielen 2003 gewann sie mit Windy City im Rahmen der US-amerikanischen Mannschaft Mannschaftsgold. Vier Jahre später gewann sie dort mit Casadora Mannschaftsbronze und wurde in der Einzelwertung 26.

Im Mai 2010 gewann sie mit Quick Study die Global Champions Tour-Etappe beim Hamburger Derby.[4]

Am 17. November 2011 stürzte sie beim Stuttgart German Masters mit ihrer Stute Blue Angel schwer, als diese in der Mauer hängen blieb. Sie verließ die Arena zu Fuß, nach einer Untersuchung im Krankenhaus wurde allerdings einige Rippenbrüche sowie eine Schultereckgelenksprengung diagnostiziert. Außerdem war ein Lungenflügel kollabiert und die Sehfähigkeit eingeschränkt.[5][6] Drei Tage darauf wurde sie aus dem Krankenhaus entlassen und flog Ende November zur Genesung nach Wellington.[7]

Pferde[Bearbeiten]

Lauren Hough mit Quick Study beim CSI 5* Springen auf dem Internationalen Pfingstturnier Wiesbaden 2013
aktuell:
  • Quick Study (*1999), Selle Français, Wallach, Brauner, Besitzer: Laura & Meredith Mateo
  • Prezioso S (*1996), Oldenburger, Hengst, Brauner, Vater: Pilox, Muttervater: Syndikat, Besitzer: Highlife Farms
  • Casadora (ehemals Okadora) (*1996), KWPN, Stute, Fuchs, Vater: Indoctro, Muttervater: Grannus, Besitzer: Laura & Meredith Mateo
  • Available Versace (*2002), KWPN, Wallach, Fuchs, Vater: Goodtimes, Muttervater: Alexis, Besitzer: Available Jumpers
  • Blue Angel (ehemals Luidelle V) (*2002), Braune, Stute, Vater: Luidam, Muttervater: Ascendant, Besitzer: Robin Parsky
ehemals:
  • Windy City (*1992), Holsteiner, Stute, Besitzer: Peppercorn Ltd.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcupfinale[Bearbeiten]

  • 2002, Leipzig: 14. Rang mit Windy City
  • 2008, Göteborg: 14. Rang mit Quick Study
  • 2010, Le Grand-Saconnex bei Genf: 18. Rang mit Quick Study

weitere Erfolge[Bearbeiten]

[8][9]

  • 2000:
    • 2. Platz in der Weltcupprüfung von Washington D.C. (CSIO-W) mit Windy City
  • 2001:
    • 1. Platz in der Weltcupprüfung von New York (CSI-W) mit Windy City
  • 2004:
    • 1. Platz in der Weltcupprüfung von Washington D.C. (CSI-W) mit Windy City
  • 2006:
    • 3. Platz im Großen Preis von Bridgehampton (CSI-W) mit Casadora, 2. Platz in der Weltcupprüfung von Washington D.C. (CSI-W) mit Casadora
  • 2007:
    • 1. Platz im Großen Preis von Lexington, KY (CSI 3*) mit Casadora, 1. Platz im Großen Preis eines CSI 5* in Calgary-Spruce Meadows mit Casadora, 4. Platz in der Weltcupprüfung von Syracuse, NY (CSI 4*-W) mit Casadora
  • 2008:
    • 3. Platz im Großen Preis eines CSI 4* in Calgary-Spruce Meadows mit Casadora, 2. Platz in der Weltcupprüfung von Toronto (CSI 4*-W) mit Quick Study
    • Sieg mit der US-amerikanischen Mannschaft im Nationenpreis von Calgary-Spruce Meadows (CSIO 5*) mit Quick Study
  • 2009:
    • 3. Platz im Großen Preis von Wellington, FL (CSIO 4*) mit Naomi, 2. Platz in der Weltcupprüfung von Helsinki (CSI 4*-W) mit Quick Study
    • Sieg mit der US-amerikanischen Mannschaft im Nationenpreis von Rom (CSIO 5*) mit Quick Study
  • 2010:
    • 1. Platz im Großen Preis von Hamburg (GCT-Wertungsprüfung, CSI 5*) mit Quick Study, 2. Platz im Großen Preis von Caen (CSI 4*) mit Prezioso S, 4. Platz im Großen Preis von Paris-Villepinte (CSI 5*) mit Quick Study
  • 2011:
    • 1. Platz im Großen Preis des CSIO 4* Wellington FL mit Quick Study, 3. Platz im März-Weltcupspringen in Wellington FL (CSI 4*-W) mit Quick Study

(Stand: 13. März 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lauren Hough – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geburtsort laut sports-reference.com (englisch)
  2. aktuelle FEI-Weltrangliste Springreiten
  3. Captain Mark Phillips lässt sich scheiden für US-Springreiterin Lauren Hough, St. Georg, 4. Mai 2012.
  4. Hamburg: Lauren Hough (USA) siegt im Großen Preis in reitsport-nachrichten.de abgerufen am 22. November 2010.
  5. Lauren Hough erlitt beim Sturz am Donnerstagabend Rippenbruch und Schultereckgelenksprengung (11/2011)
  6. US-Springreiterin Hough schwer gestürzt (11/2011)
  7. Lauren Hough Undergoes Surgery For Collapsed Lung After Fall At Stuttgart German Masters (11/2011)
  8. FEI-Ergebnisdatenbank
  9. Erfolgsübersicht auf riderstour.de