Lek (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verlauf des Leks
Lage des Leks

Lek ist die Bezeichnung eines 62 Kilometer langen Teils des Nederrijn-Lek-Stroms, der einer der Hauptströme des Rheindeltas ist. Dieser Stromverlauf wird Lek genannt ab der Abzweigung des Oude Rijn („Alter Rhein“, hier auch Kromme Rijn – „Krummer Rhein“ – genannt) bei Wijk bij Duurstede. In historischen Zeiten bildete hier der Verlauf Nederrijn-Oude-Rijn den Hauptverlauf, der Lek war nur ein Abzweig davon. Nach vielen Überflutungen, hauptsächlich in Utrecht und Leiden, wurde der Oude Rijn 1123 abgedämmt. Der Lek wurde der Hauptstrom.

Bei Krimpen aan de Lek (Gemeinde Nederlek) vereinigen sich Lek und Noord, ein weiterer Deltahauptabschnitt, zur Nieuwe Maas (Neue Maas). Der Lek-Abschnitt liegt vollständig in den Niederlanden, bildet anfangs die Grenze zwischen den Provinzen Utrecht und Gelderland und durchströmt dann einen Teil der Provinz Südholland. Die Gezeiten des Meeres sind auf dem Fluss bis nach Nieuwegein, südlich von Utrecht, wirksam.

Am Lek liegen keine großen Städte, aber eine Reihe historischer Ortschaften: Wijk bij Duurstede, Vianen, Ameide, Nieuwpoort und Schoonhoven. Die größte Stadt ist Nieuwegein, deren historischer Kern Vreeswijk am Lek liegt. Der Lek ist über den Amsterdam-Rhein-Kanal und den Merwede-Kanal mit anderen Wasserwegen verbunden. Kurz hinter Wijk bij Duurstede kreuzt er den Amsterdam-Rhein-Kanal, und bei Vianen den Merwede-Kanal. Eine ältere Verbindung ist die Vlist, die ab Schoonhoven eine Verbindung zur Hollandse IJssel bildet. Bei Hagestein befindet sich ein Stauwehr mit Schleusenanlage und Fischtreppe.

Brücken befinden sich in Vianen, eine Eisenbahnbrücke liegt bei Culemborg. Sonst stehen nur Fährverbindungen zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten]