Lena Amsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lena Amsel
(Photo von Franz Xaver Setzer, 1918)

Lena Amsel (* 27. Juli 1898 in Łódź; † 2. November 1929 in Paris) war eine Tänzerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie stammte aus jüdischen Fabrikantenkreisen. 1914 zog sie nach Dresden, 1915 nach Berlin. Sie suchte Kontakt zu den Größen aus Varieté, Film und Theater. Im Café des Westens begegnete sie 1916 Karl Gustav Vollmoeller und Max Reinhardt. Vollmoeller wurde ihr Geliebter und Förderer für mehrere Jahre.

1917 stand sie im Wintergarten (Varieté) als Tänzerin auf der Bühne, kurz darauf in Wien vor der Kamera. 1917/18 spielte sie in den Stummfilmen „Pinselputzi stiftet Unheil und eine Ehe“, „Pinselputzi rendevouzelt“, „Lenas noble Bekanntschaft“, „Meine Tochter, deine Tochter“ und „Der Weg zum Reichtum“ mit.

Obwohl sie keine tänzerische Ausbildung hatte, konnte sich Lena Amsel für einige Jahre auf deutschen und österreichischen Bühnen als Tänzerin halten. Auch ihre Filmkarriere setzte sich zu Beginn der 20er Jahre fort. 1922/23 wirkte sie in den vier Folgen von „Tragödie der Liebe“ mit, unter der Regie von Joe May und an der Seite von Emil Jannings, Mia May, Curt Goetz und Marlene Dietrich. Ihr letzter Film war „Der mächtige Dollar“, 1923, an der Seite von Eduard von Winterstein .

Privat wurde die zwischen 1917 bis 1924 andauernde Affäre mit Vollmoeller von drei kurzen Ehen sowie drei Scheidungen unterbrochen. 1927 siedelte Lena Amsel nach Paris über. Durch Vollmoeller kam sie mit namhaften Künstlern in Kontakt: André Derain, Georges Braque, Pablo Picasso, Ossip Zadkine, Louis Aragon, André Breton, René Crevel, Paul Éluard.

Am 2. November 1929 veranstaltete sie mit André Derain bei Paris ein Wettrennen. Beide fuhren Bugatti Sportwagen. Amsels Wagen geriet ins Schleudern, überschlug sich und fing Feuer. Lena Amsel und ihre Freundin Florence Pitron verstarben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruth Landshoff: Roman einer Tänzerin. Roman 1933; Erstausgabe aus dem Nachlaß v. Walter Fähnders. Aviva, Berlin 2002; 2. überarb. Aufl. 2005; ISBN 3-932338-23-5
  • Frederik D. Tunnat: Karl Vollmoeller. Dichter und Kulturmanager. Eine Biographie. tredition, [Hamburg] 2008, ISBN 978-3-86850-000-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lena Amsel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien