Lepidosauromorpha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lepidosauromorpha
Brückenechse (Sphenodon)

Brückenechse (Sphenodon)

Zeitliches Auftreten
Trias bis Holozän
245,9 bis 0 Mio. Jahre
Fundorte
  • Weltweit
Systematik
Kiefermäuler (Gnathostomata)
Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Amnioten (Amniota)
Sauropsida
Diapsida
Lepidosauromorpha
Wissenschaftlicher Name
Lepidosauromorpha
Benton, 1983

Die Lepidosauromorpha sind ein Taxon der Reptilien, das alle diapsiden Reptilien (Diapsida) einschließt, die näher mit den Eidechsen und Schlangen (Squamata) als mit den Krokodilen und Vögeln (Archosauria) verwandt sind.

Merkmale[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu den Archosauriern behalten die Lepidosauromorphen die primitive Fortbewegung der frühen Tetrapoda durch die seitliche, schlängelnde Bewegung der Wirbelsäule bei. Sie entwickeln bereits im Oberen Perm ein Sternum, das aber eine andere Struktur und Funktion als das der Archosaurier hat und nicht homolog mit diesem ist. Das Sternum erweitert den Bewegungsspielraum der Vorderbeine. Außerdem behalten sie die spreizbeinige Stellung der Extremitäten und zeigen keine Tendenz sie unter den Körper zu stellen, wie es beispielsweise die Dinosaurier taten.

Systematik[Bearbeiten]

Zu den Lepidosauromorpha gehören alle ausgestorbenen Meeresreptilien (Sauropterygia), mit Ausnahme der Ichthyosaurier und der marinen Krokodile, und die Schuppenechsen (Lepidosauria) von heute.

Brachauchenius, ein Pliosaurier der Ordnung Plesiosauria
Westliche Sandboa
(Eryx jaculus)

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert L. Carroll: Paläontologie und Evolution der Wirbeltiere, Thieme, Stuttgart (1993), ISBN 3-13774-401-6

Weblinks[Bearbeiten]