Les Temps Modernes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Les Temps Modernes ist eine von Jean-Paul Sartre im Oktober 1945 begründete literarisch-politische Zeitschrift. Sie erscheint in Paris bei Gallimard im monatlichen Turnus.

Sartre war zunächst Chefredakteur. Zu den Mitbegründern zählten außerdem Simone de Beauvoir und Maurice Merleau-Ponty. Die erste Redaktion setzte sich aus Raymond Aron, Simone de Beauvoir, Michel Leiris, Maurice Merleau-Ponty, Albert Ollivier und Jean Paulhan zusammen.

Derzeit wird das Magazin von Claude Lanzmann herausgegeben. Die Zeitschrift ist dem linken Spektrum zuzuordnen und hatte lange Zeit starken Einfluss auf das öffentliche Leben in Frankreich.

Der Redaktion gehören heute u. a. Claude Lanzmann, Juliette Simont, Adrien Barrot, Joseph Cohen, Michel Deguy, Liliane Kandel, Jean Khalfa, Patrice Maniglier, Jean Pouillon, Robert Redeker, Marc Sagnol, Gérard Wormser und Raphael Zagury-Orly an.

Literatur[Bearbeiten]

  • Davies, Howard: Sartre and „Les temps modernes“, Cambridge [u.a.] : Cambridge Univ. Pr., 1987

Weblinks[Bearbeiten]