Let LF-109 Pionyr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LET LF-109 Pionýr
LF-109 Pionýr
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland: TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Hersteller: LET
Erstflug: März 1950
Produktionszeit: 1950 -
Stückzahl: 470

Die LF-109 Pionyr ist ein Segelflugzeug der Konstrukteure um Vladimír Štros des tschechischen Herstellers LET.

Es war als Schulungsdoppelsitzer geplant und hatte (als Prototyp XLF-109) im März 1950 seinen Erstflug. Das Flugzeug war eine einfache und robuste Konstruktion aus einem stoffbespanntem Stahlrohrrumpf und einem Leit- und Tragwerk aus Holz mit guten Flugeigenschaften. Insgesamt wurden etwa 470 Stück gebaut, wobei auch in der Sowjetunion weitere modifizierte Exemplare (Ganzmetallbauweise und als KAI.12 bezeichnet) in Lizenz produziert wurden.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Länge: 7,77 m
  • Spannweite: 13,47 m
  • Höhe: 1,64 m
  • Flügelfläche: 20,20 m²
  • Flügelstreckung: 9,03
  • Profil: NACA 43012
  • Rüstmasse: 235 kg
  • max. Startmasse: 440 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
  • Mindestgeschwindigkeit: 52 km/h
  • Gleitzahl: 18,5 bei 80 km/h
  • geringstes Sinken: 1,0 m/s bei 62 km/h

Quellen[Bearbeiten]