Lilay Huser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lilay Huser bei der Deutschlandpremiere zu "King Ping", in Wuppertal.

Lilay Huser, früher Lilay Erincin (* 1958 in der Türkei), ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Mit dem Berufsziel Diplom-Textilingenieurin zog die gebürtige Türkin 1978 zum Studieren nach Krefeld und später nach Wuppertal. Huser hatte aber damals bereits eine Affinität zum Theater. So wirkte sie ab 1986 vermehrt in der interkulturellen Theaterszene Nordrhein-Westfalens, spielte beispielsweise am Kölner Arkadas Theater und war Mitbegründerin des Wupper-Theaters.

Seit 2000 war Huser (zunächst unter dem Namen Erincin) in Filmrollen zu sehen, häufig im Fernsehen, z. B. in Fernsehkrimis wie Tatort. Feste Serienrollen waren „Fatma Melek“ in König von Kreuzberg (2005) oder „Oma Öztürk“ in Türkisch für Anfänger (2008). In letzter Zeit spielte Huser aber auch größere Rollen in Kinofilmen wie Chiko (2008), Evet, ich will! (2008), What a Man (2011) oder in einer der Hauptrollen in Almanya – Willkommen in Deutschland (2011) gemeinsam mit ihrem früheren Ehemann Vedat Erincin.

Weblinks[Bearbeiten]