Lindsey Harding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspielerin Lindsey Harding Pix.gif
Lindsey Harding
Personenbezogene Informationen
Voller Name Lindsey Marcie Harding
Geburtstag 12. Juni 1984
Geburtsort Mobile, Alabama, USA
Größe 173 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Guard
College Duke University
WNBA Draft 2007, 1. Pick, Phoenix Mercury
Trikotnummer 10
WNBA-Vereine als Aktive
Jahre Verein
2007–2009
2010–2011
seit 2011
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Lynx
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Mystics
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Dream
Infobox zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2012

Lindsey Marcie Harding (* 12. Juni 1984 in Mobile, Alabama) ist eine US-amerikanische Basketballspielerin. 2012 spielt sie für die Atlanta Dream in der Women’s National Basketball Association. Die 1,73 Meter große Hading wird hauptsächlich auf der Position des Point Guards eingesetzt.

Nach mehreren Auszeichnungen während ihrer High School- und Collegezeit wurde Harding im WNBA Draft 2007 von den Phoenix Mercury an erster Stelle des Drafts ausgewählt. Die Mercury gaben ihre Rechte an Harding an die Minnesota Lynx wodurch, sie ihre ersten Jahre in der WNBA für die Lynx absolvierte. Nach zwei Jahren in Minnesota spielte sie von 2009 bis 2010 für die Washington Mystics, die sie allerdings am 11. April 2011 zu den Atlanta Dream transferierten. Mit den Dream schaffte sie 2011 erstmals den Einzug in die WNBA-Finals, wo sie an den Lynx scheiterte.

Karriere[Bearbeiten]

College[Bearbeiten]

Lindsey Harding spielte von 2002 bis 2007 für die Blue Devils, dem Damen-Basketballteam der Duke University. Bereits in ihrer ersten Saison für die Blue Devils erzielte sie durchschnittlich 6,2 Punkte, 3,9 Rebounds, 3,4 Assists und 1,8 Steals pro Spiel. Diese erste gute Saison brachte ihr auch eine Nominierung ins All-ACC Freshman Team ein. In der College-Saison 2003/04 erzielte sie bereits 6,8 Punkte, 4,5 Rebounds, 4,9 Assists und 2 Steals pro Spiel. Die College-Saison 2004/05 musste sie nach einem Verstoß gegen die internen Mannschaftsregeln aussetzen und kehrte in der darauffolgenden Saison wieder zurück ins Team. In ihrer dritten Saison erzielte sie bereits 10,7 Punkte, 4,5 Assists 3,7 Rebounds und 2,1 Steals pro Spiel. Da sie auch in der Defensive überzeugen konnte wurde sie zum ACC Defensive Player of the Year gewählt. Des Weiteren wurde sie noch zum Duke Classic MVP gewählt. Die College-Saison 2006/07 war ihre letzte Saison für die Duke University. In ihrer letzten Saison bekam sie noch unzählige Auszeichnungen, trotz ihrer starken Leistungen konnte sie mit den Blue Devils nie einen Titel gewinnen.

Ihr letztes Spiel für die Blue Devils endete sehr bitter für Harding. Am 24. März 2007 traf sie mit den Blue Devils in der Sweet Sixteen Runde beim NCAA Tournament auf die Rutgers Scarlet Knights. 0,1 Sekunden vor Ende lagen die Blue Devils mit einem Punkt zurück, jedoch stand Harding an der Freiwurflinie und hatte 2 Freiwürfe zur Verfügung. Sie konnte keinen einzigen Freiwurf verwerten. Somit verloren die Blue Devils dieses Spiel schließlich mit einem Punkt Unterschied.

Am 20. Januar 2008 wurde zu Ehren Hardings Leistungen für die Duke University ihre Trikotnummer (10) zurückgezogen.

WNBA[Bearbeiten]

Harding wurde im WNBA Draft 2007 von den Phoenix Mercury an der ersten Stelle ausgewählt. Gleich nach dem Draft wurde Harding zu den Minnesota Lynx für Tangela Smith transferiert. Somit spielte sie ihre erste WNBA Saison für die Lynx in Minnesota. Am 30. Januar 2009 wurde sie für einen Erst- und Zweitrunden-Drafpick zu den Washington Mystics transferiert. Nach zwei Jahren in Washington, D.C. wurde sie am 11. April 2011 zu den Atlanta Dream transferiert, mit denen sie 2011 erstmals den Einzug in die WNBA-Finals schaffte. In den Finals scheiterte sie schließlich mit den Dream mit 0:3 in Spielen an den Minnesota Lynx.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Naismith National Player of the Year 2007
  • ESPN.com National Player of the Year 2007
  • WBCA National Defensive Player 2007
  • John R. Wooden Award All-American 2007
  • USBWA All-American 2007
  • Associated Press First Team All-American 2007
  • ACC Player of the Year 2007
  • ACC Defensive Player of the Year 2006, 2007
  • Frances Pomeroy Award 2007
  • Duke Offensive Player of the Year 2007
  • Duke Practice Player of the Year 2007
  • Duke Heart and Hustle Award 2007
  • Duke Classic MVP 2006
  • ACC Rookie of the year 2003
  • All ACC First Team 2007

Weblinks[Bearbeiten]