Lionel Royer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lionel-Noël Royer

Lionel Royer (Lionel-Noël Royer; * 25. Dezember 1852 in Château-du-Loir, Département Sarthe; † 30. Juni 1926 in Neuilly-sur-Seine, Département Hauts-de-Seine) war ein französischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Zu Beginn des deutsch-französischen Krieges trat Royer in die Armee ein. Unter General Athanase de Charette de La Contrie (1832–1911) kämpfte Royer in der Schlacht bei Loigny und Poupry und fiel diesem durch seine Tapferkeit auf. Nach Kriegsende unterstützte der General mit eigenen finanziellen Mitteln Royer und ermöglichte ihm dadurch den Besuch der École des Beaux-Arts (EBA) in Paris. Dort wurde Royer unter anderem Schüler von Alexandre Cabanel und William Adolphe Bouguereau.

Mit 73 Jahren starb Lionel Royer im Juni 1926 in Neuilly-sur-Seine und fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof von Fontenay-aux-Roses (Département Hauts-de-Seine).

Royer war verheiratet und hatte zwei Töchter und einen Sohn.

Ehrungen[Bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Triomphe de Vénus
Ölgemälde
Sonstiges

Literatur[Bearbeiten]

  • Emmanuel Bénézit (Hrsg.): Dictionnaire critique et documentaire des peintres, sculpteurs, dessinateurs et graveurs de tous les temps et de tous les pays. Neuaufl. Grund, Paris 1999ff.
  • Jean-François Luneau: Felix Gaudin peintre verrier et mosaïste. Presse Universitaire Blaise Pascal, Clermont Ferrand 2006, S. 406–407.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lionel Royer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien