Live Cream

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Live Cream
Livealbum von Cream
Veröffentlichung April 1970
Aufnahme 7-10. März 1968 (Live), Mai 1967(Lawdy Mama)
Label RSO
Format LP
Genre Bluesrock/Psychedelic Rock
Anzahl der Titel 5
Laufzeit 41:42

Besetzung

Produktion Felix Pappalardi, Ahmet Ertegün & Robert Stigwood (Lawdy Mama)
Studio Atlantic Studios, New York City (Lawdy Mama)
Chronologie
Goodbye Cream Live Cream Live Cream Volume II

Live Cream ist ein Livealbum der Bluesrock-Gruppe Cream, das 1970, 18 Monate nach Auflösung der Band veröffentlicht wurde. Neben vier Liveaufnahmen enthält es noch mit Lawdy Mama eine Studioaufnahme. Es erreichte Platz 15 in den Billboard 200 der Vereinigten Staaten[1] und Platz 4 in Großbritannien.[2]

Entstehung[Bearbeiten]

Im März 1968 gaben Cream mehrere Konzerte im Winterland und im The Fillmore in San Francisco. Vier Aufnahmen daraus wurden bereits auf der Liveplatte des Doppelalbums Wheels of Fire veröffentlicht. Live Cream enthält vier weitere Aufnahmen aus diesen Konzerten und das ein Jahr zuvor im Studio aufgenommene Stück Lawdy Mama. Bis auf dieses Lied stammen alle Stücke vom ersten Album der Band, Fresh Cream. Mit Rollin' and Tumblin', von Muddy Waters, ist auch ein gecoverter Bluesklassiker enthalten.

Rezeption[Bearbeiten]

Rob Bowman und Bruce Eder von Allmusic halten die Aufnahmen von N.S.U. und Sleepy Time Time für the definite ones und das Album bietet überall höchste Qualität sowohl in Bezug auf Klarheit und Klangtreue der Aufnahme als auch auf die Darbietung von Ginger Baker, Jack Bruce und Eric Clapton.[3]

Titelliste[Bearbeiten]

Seite 1

  1. "N.S.U." (Jack Bruce) – 10:13
  2. "Sleepy Time Time" (Bruce, Janet Godfrey) – 6:50
  3. "Lawdy Mama" (Traditional, arr. Eric Clapton) – 2:47

Seite 2

  1. "Sweet Wine" (Ginger Baker, Godfrey) – 15:08
  2. "Rollin' and Tumblin'" (McKinley Morganfield) – 6:36

Spielzeiten stammen von der LP, die der CD weichen leicht ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cream-Alben in den Billboard 200
  2. Datenbankabfrage der britischen Charts
  3. R. Bowman und B: Eder über Live Cream

Weblinks[Bearbeiten]