Lord Proprietor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lord Proprietor (auch Lord Proprietary) war der gubernative Titel für die aus dem Adel stammenden Proprietoren, die mit der Regierung und Verwaltung bestimmter britischer Kolonien in Nordamerika beauftragt wurden, beispielsweise Maryland oder Carolina.

Lords Proprietary of Carolina[Bearbeiten]

Ursprünglich gab es acht Lords Proprietor für die Provinz Carolina, diese wurde 1729 in die Provinzen North und South Carolina geteilt:

Sieben der Erben, die Ausnahme bildet der Erbe des Hauses Carteret, verkauften 1729 ihre Anteile an den Provinzen an die Krone und beendeten damit die Regierung der Provinz durch die Proprietoren.

Jersey/New Jersey[Bearbeiten]

Im heutigen New Jersey gab es zwei proprietäre Lordschaften:

Lords Proprietary of East Jersey[Bearbeiten]

  • August 1665 – 14. Januar 1680: Sir George Carteret (etwa 1610–1680)
  • Januar 1680 – 1682 : 8 weitere Proprietoren
  • 1682 – 1688 : 24 Proprietors (1. Folge)
  • 1692 – April 1703: 24 Proprietors (2. Folge)

Lords Proprietary of West Jersey[Bearbeiten]

  • August 1665 – 18. März 1674: John Berkeley, 1. Baron Berkeley of Stratton (1602–1678)
  • 18. März 1674 – Februar 1675: Edward Byllynge (gestorben 1687, 1. Proprietariat) gemeinsam mit John Fenwick (1618–1683)
  • Februar 1675 – September 1683: Treuhänderschaft
  • September 1683–1687: Edward Byllynge (2. Proprietariat)
  • Februar 1687–1688: Daniel Coxe (etwa 1640–1730)
  • 1692 – April 1703: 12 weiter Proprietoren

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]