Lothar Mannewitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lothar Mannewitz (* 1. Mai 1930 in Hörsingen; † 24. August 2004 in Rostock) war ein deutscher Maler, Grafiker, Restaurator und Gestalter von Glasfenstern.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Schule absolvierte Lothar Mannewitz von 1945 bis 1950 eine Lehre im Malerhandwerk und eine Ausbildung zum Restaurator im Betrieb des Vaters Fritz Mannewitz. Von 1952 bis 1954 studierte er Malerei an der Kunsthochschule Berlin–Charlottenburg. 1954 folgten die Heirat mit der Malerin Mechthild Schlenger und die Übersiedlung nach Rostock. Dort arbeitet Lothar Mannewitz als freiberuflicher Restaurator, vor allem an Kunst- und Baudenkmalen in Mecklenburg und Brandenburg. In etwa 200 Kirchen war er tätig. Ein weiteres Tätigkeitsfeld von ihm war die baugebundene Kunst. Mannewitz schuf zahlreiche Glasfenster in Blei- und Betonglastechnik in Kirchen und Profanbauten von Rostock, Berlin und anderen Orten in Mecklenburg–Vorpommern und Brandenburg.

Lothar Mannewitz hat drei Kinder. Sein Sohn Marcus Mannewitz ist ebenfalls als Restaurator tätig, die Tochter Anna Mannewitz ist Malerin.[1]

Werke[Bearbeiten]

Fenster in der Heiligen-Geist-Kirche Rostock
Restaurierungen
Kirchenfenster und baugebundene Kunst
Malerei und Grafik
  • Buchillustration in Ulrich Bentzien (Herausgeber): Mecklenburg, Ein Gästebuch. Hinstorff 1982

Ausstellungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzporträt der Familie auf www.kunstverein-rostock.de eingesehen am 20. Juni 2010

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

 Commons: Lothar Mannewitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien