Louis-François Roubiliac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis-François Roubiliac (frz. Roubillac) (* 1695; † 11. Januar 1762) war ein bedeutender französischer Bildhauer des 18. Jahrhunderts, der nach Großbritannien übersiedelte und dort zu großem Ruhm gelangte.

Werk[Bearbeiten]

Roubiliac wurde größtenteils mit Statuen und Büsten beauftragt, besonders mit Grabdenkmälern. Seine bedeutendsten Werke sind die kunstvollen Grabmäler in der Westminster Abbey, also von Georg Friedrich Händel, Admiral Warren, George Wade, Elizabeth Nightingale und das Grabmal des Duke of Argyll, das ihm den Ruf des ruhmreichen Bildhauers einbrachte. Die Statuen von Georg I., Isaac Newton, dem Herzog von Somerset in Cambridge und von Georg II., errichtet am Londoner Golden Square, sind ebenfalls seine Arbeiten.

Im April 1738 wurde Roubiliac von Johnathan Tyers beauftragt, das erste Händel-Denkmal weltweit zu schaffen, das zugleich auch erstmals einen nicht gebürtigen Engländer bzw. Adligen zeigte. Für die Londoner Vauxhall Gardens bestimmt, lockte dieses Denkmal, bei dem Roubiliac Händel als Orpheus darstellte, zahlreiche Zuschauer in den Park.

Eine ganze Serie von Büsten besitzt das Trinity College in Cambridge, die Roubiliac von profilierten Studenten schuf. Sein berühmtestes Werk ist das Nightingale Monument in der Westminster Abbey. Die bekannte Shakespeare-Büste (auch Davenant bust genannt) wird ihm zugeschrieben und gehört dem Garrick Club in London. Die Shakespeare-Statue, ein Auftrag von David Garrick, kann im British Museum besichtigt werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • K.A.M. Esdaile: Roubiliac's Work at Trinity College Cambridge. Cambridge University Press, Cambridge 1924 (Neuauflage Cambridge University Press, 2009, ISBN 9781108002318)
  • Le Roy de Sainte-Croix: Vie et ouvrages de L. F. Roubiliac, sculpteur lyonnais (1695–1762). P. Ollendorff, Paris 1882.
  • Allan Cunningham: The Lives of the Most Eminent British Painters, Sculptors, and Architects. Band 3, S. 31–67, John Murray, London 1831 (siehe hier)
  • Dutton Cook: Art in England (Kapitel: A Sculptor's Life in the Past Century) London 1869, S. 29ff.
  • Austin Dobson: The Magazine of Art. "Little Roubiliac", London 1894, Band 17, S. 202–231
  • John Thomas Smith (Hrsg.: Edmund Gosse): Nollekens and his Times. Richard Bentley & Son, London 1895, S. 1ff (siehe hier)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Louis-François Roubiliac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien