MGR-3 Little John

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MGR-3A Little John

MGR-3 Little John 01.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Kurzstreckenrakete
Hersteller: Emerson Electric Company
Entwicklung: 1956
Indienststellung: 1961
Technische Daten
Länge: 4,41 m
Durchmesser: 317 mm
Gefechtsgewicht: 353 kg
Spannweite: 600 mm
Antrieb: Feststoff
Reichweite: 18,2 km
Ausstattung
Gefechtskopf: W45-1 Nukleargefechtskopf 1-10 kt, Splittergefechtskopf oder
52×M139 Sarin-Bomblets
Zünder: Aufschlagzünder
Waffenplattformen: Anhängerzug
Listen zum Thema

Die MGR-3 Little John war die kleinste nuklearfähige Boden-Boden-Rakete, die jemals von der United States Army eingesetzt wurde. Die geringe Größe der ungelenkten Rakete war dadurch bedingt, dass sie für Luftlandeoperationen vorgesehen war. Das Waffensystem stand von 1961 bis 1969 im Dienst.

Entwicklung[Bearbeiten]

Nach Studien der Army aus dem Jahre 1953 sollte aus der Kurzstreckenrakete Honest John eine Familie von Boden-Boden-Raketen hervorgehen. Vorgesehen war der Bau einer kleineren Honest John junior für die Kurzstrecke und einer größeren Honest John senior. Im Laufe der drei folgenden Jahre wurden sehr unterschiedliche Vorstudien beim Redstone Arsenal und der Douglas Aircraft Company gemacht, in deren Verlauf das Programm in Little John umbenannt wurde. 1956 wurde das Projekt in zweigeteilt: Zum einen sollte rasch eine Rakete als Zwischenlösung (interim system) gebaut, zum anderen eine optimierte Version mit verbesserten Leistungsmerkmalen entwickelt werden (optimum system). Im Februar 1956 erhielt die Firma Emerson Electric Company den Auftrag, zwanzig Raketen und die dafür notwendigen Maschinen zu bauen. 1957 wurde die Zwischenlösung vollendet, entsprach aber nicht den Anforderungen in Bezug auf Treffsicherheit. Man verwendete sie daher nur für Truppenversuche und Trainingszwecke. Von Winter 1958 bis Herbst 1959 fanden Probeschüsse mit der Optimum-Version der Little John auf dem Testgelände der White Sands Missile Range statt. Im November 1959 begann man mit einer begrenzten Serienproduktion bestimmter Teile. Ab 1961 wurden die ersten vollständigen Raketen der verbesserten Version einsatzbereit an die Truppe ausgeliefert. Kleinere Probleme behob man in den folgenden Jahren. Die Entwicklung endete offiziell 1965.[1]

Einsatz[Bearbeiten]

Sieben Bataillone wurden 1961 mit Little John ausgerüstet. Davon waren 1966 noch vier aktiv, zwei in den USA und zwei im südlichen Pazifik. 1969 wurde das System möglicherweise wegen der Einführung einer atomaren Artilleriegranate für 155mm-Geschütze außer Dienst gestellt.[2]

Versionen[Bearbeiten]

  • XM47 - Erste Versuchsversion für den Raketenmotor (1956).
  • XM51 - Unter dieser Bezeichnung trat die Rakete ab 1956 in die eigentliche Entwicklung ein. Als die ersten Raketen 1961 an die Luftlande-Bataillone ausgeliefert wurden, strich man das X (für Experimental, also Testversion) aus dem Namen.
  • MGR-3A - Neue Bezeichnung aus dem Jahr 1963.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Vgl. http://www.redstone.army.mil/history/systems/LITTLEJOHN.html Chronologische Aufstellung des Redstone Arsenal.
  2. Vgl. http://www.designation-systems.net/dusrm/r-3.html

Literatur[Bearbeiten]

  • Gibson, James N. Nuclear Weapons of the United States. Atglen, Pennsylvania: Schiffer Publishing Ltd, 1996. ISBN 0-7643-0063-6.
  • Gunston, Bill. The Illustrated Encyclopedia of Rockets and Missiles. Salamander Books Ltd, 1979.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MGR-3 Little John – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien