Machtesch Ramon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nördlicher Kraterrand bei Mitzpe Ramon

Der Machtesch Ramon oder Ramon-Krater (hebr. מכתש רמון) ist der größte Erosionskrater in der Wüste Negev. In der größten Ausdehnung misst er fast 40 km. Der gesamte Krater ist ein Natur- und Landschaftsschutzgebiet, und nur eine nachhaltige touristische Nutzung ist erlaubt.

Der Machtesch Ramon

Die vom Erosionsprozess freigelegten Sehenswürdigkeiten im Machtesch Ramon sind:

Am nördlichen Kraterrand liegt das Wüstenstädtchen Mitzpe Ramon, das über ein Besucherzentrum verfügt.

Nubischer Steinbock am Krater

Fauna[Bearbeiten]

Die Fauna dieser Wüstenregion ist besonders vielfältig. Im Gebiet des Kraters leben neben Dorkasgazellen[1] und Nubischen Steinböcken auch Asiatische Halbesel, die in jüngerer Zeit ausgewildert wurden. Im Jahr 1995 hatten sie sich auf 40 fortpflanzungsfähige Tiere vermehrt. Die Tiere sind Kreuzungen aus dem Turkmenischen Halbesel (E. h. kulan) und dem Persischen Halbesel (E. h. onager). Die ursprünglich heimische Unterart, der Syrische Halbesel (E. h. hemippus) ist gänzlich ausgestorben[2]. Einige kleine Quelloasen dienen den Tieren als Wasserstellen. Im Krater gibt es große Gipsvorkommen, deren Abbau jedoch eingestellt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. M. J. Lawes and R. F. Nanni: The density, habitat use and social organisation of Dorcas Gazelles (Gazella dorcas) in Makhtesh Ramon, Negev Desert, Israel.Journal of Arid Environments Volume 24, Issue 2, March 1993, Pages 177-196
  2. David Saltz David, Mary Rowen, Daniel I. Rubenstein: The Effect of Space-Use Patterns of Reintroduced Asiatic Wild Ass on Effective Population Size. Conservation Biology, Vol. 14, No. 6, 2000

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Machtesch Ramon – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

30.58166666666734.819722222222Koordinaten: 30° 34′ 54″ N, 34° 49′ 11″ O