Maharadscha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Maharadscha (Sanskrit महाराज mahārāja , Maharaja, [mʌɦɑːˈrɑːʤʌ]; deutsch etwa ‚Großkönig‘, ‚Großfürst‘) ist ein hinduistischer indischer Herrschertitel. Sein weibliches Gegenstück lautet Maharani.

Zur Zeit der britischen Herrschaft über Indien gab es so genannte Fürstenstaaten (princely states), Gebiete, denen die Briten eine begrenzte Autonomie unter lokalen Fürsten, meist Rajas oder Maharadschas, aber auch Sultanen zugestanden hatten. Diese etwa 600 Fürstenstaaten, die insgesamt zwei Drittel der Fläche Indiens einnahmen, verloren mit der Unabhängigkeit Indiens 1947 ihre Autonomie. So ging z. B. aus den 23 Fürstenstaaten des Rajputana, des „Landes der Rajputen“, der heutige Bundesstaat Rajasthan hervor.

Ausstellung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Maharadscha – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Maharaja – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen