Majdanpek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt Majdanpek. Für die Gemeinde Majdanpek siehe Opština Majdanpek.
Мајданпек
Majdanpek
Мајданпек
Wappen von Majdanpek
Majdanpek (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Okrug: Bor
Koordinaten: 44° 25′ N, 21° 56′ O44.42444444444421.935833333333Koordinaten: 44° 25′ 28″ N, 21° 56′ 9″ O
Einwohner: 10.071 (2002)
Telefonvorwahl: (+381) 030
Postleitzahl: 19250
Kfz-Kennzeichen: BO
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Stadt
Webpräsenz:

Majdanpek (kyrillisch: Мајданпек) ist eine Stadt und gleichzeitig Verwaltungssitz der gleichnamigen Opština Majdanpek (dt. Gemeinde Majdanpek) im Okrug Bor (dt. Kreis Bor) im Osten Serbiens.

Geschichte und Namen[Bearbeiten]

Seit dem frühen 17. Jahrhundert ist die Stadt wegen einer Kupfermine bekannt. Die Herkunft des Namens ist auf die zwei Wörter majdan (türkisch: madän, deutsch: Grube, Bergwerk) und Pek (nach dem Fluss Pek, der an die Mine angrenzt) zurückzuführen. Das Wort Pek wird von griechisch pekos πέκος für „Fließ, Wolle“[1] abgeleitet: Schaffelle wurden früher zur Gewinnung von Gold in Flüssen verwendet (Goldblättchen verfingen sich leicht in den Haaren des Felles, siehe Goldenes Vlies).

Während der gesamten Geschichte der Stadt wurde die Mine von vielen ausländischen Besitzern (Tschechen, Belgier und Österreicher) ausgiebig genutzt.

Die Stadt wurde Mitte des 20. Jahrhunderts im Zuge des Industrieprogramms der SFR Jugoslawien modernisiert. Ende des 20. Jahrhunderts war Majdanpek eine der entwickeltsten Regionen der Metallurgie und des Kupferbergbaus innerhalb Jugoslawiens. Während der Ära von Slobodan Milošević gab es jedoch einen starken Rückgang der Industrieproduktion.

Heute versucht die Stadt zu überleben, indem sie die Industrie erneuert. Die Bergwerke wurden im Jahr 2007 zum Verkauf angeboten. Das österreichische Unternehmen A-TEC des Unternehmers Mirko Kovats legte im Februar 2008 ein Kaufangebot für die Übernahme des Kupfer-Bergbau-Komplexes RTB (Rudarsko-topionicarski kombinat „Bor“). Für den Kupfer-Bergbau-Komplex RTB-Bor wurden 466 Millionen Dollar geboten, ein anderer Bieter, die Firma SMR des russischen Unternehmers Oleg Deripaska bot 370 Millionen.[2]

Einwohner[Bearbeiten]

Die Volkszählung 2002[3] (Eigennennung) ergab, dass 10.071 Menschen in der Stadt Majdanpek leben.

Majdanpek
Das Gebiet südöstlich von Majdanpek im Distrikt Bor ca. 1917.

Frühere Volkszählungen:

  • 1948: 1.919
  • 1953: 2.244
  • 1961: 3.746
  • 1971: 8.065
  • 1981: 9.489
  • 1991: 11.760

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. indogermanisches Wörterbuch
  2. ORF-Newspool vom 8. Februar 2008.
  3. Gesamtergebnis der Volkszählung vom April 2002 (englisch) (PDF; 379 kB)

Weblinks[Bearbeiten]