Manjimup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manjimup
Manjimup Sign SMC 2006.jpg
Ortseingang
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Western Australia.svg Western Australia
Gegründet: 1856
Koordinaten: 34° 14′ S, 116° 8′ O-34.233333333333116.13333333333287Koordinaten: 34° 14′ S, 116° 8′ O
Höhe: 287 m [1]
 
Einwohner: 4.239 (2006) [2]
 
Zeitzone: AWST (UTC+8)
Postleitzahl: 6258
LGA: Shire of Manjimup
Manjimup (Westaustralien)
Manjimup
Manjimup

Manjimup ist eine Stadt in Western Australia, 300 Kilometer südlich von Perth. Sie liegt am South Western Highway auf halben Weg zwischen Bunbury und Denmark. Die Stadt Manjimup ist das Zentrum des gleichnamigen Shires, dem größten im Südwesten von Western Australia. Bei der Volkszählung im Jahr 2006 lebten 4239 Menschen in der Stadt.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Manjimup ist nach dem Worten der Noongar-Aborigines Manjin (essbarer Breitblättriger Rohrkolben) und up (Ort von).[3] Der erste Siedler in Manjimup war der Holzfäller Thomas Muir, der sich 1856 in diesem Gebiet niederließ. Einige Häuser dieser frühen Siedler stehen noch heute, wie zum Beispiel das Giblett's House von 1870 und die Dingup Church aus dem Jahr 1896. 1910 wurde der kleine Ort zur Stadt ernannt und die Eisenbahn von Perth wurde 1911 fertiggestellt.[4]

Die Bevölkerung nahm weiter zu, als Manjimup nach dem Ersten Weltkrieg Teil des Group Settlement Scheme wurde. Hier sollten Soldaten und Einwanderer eine neue Heimat finden. Das Projekt wurde jedoch zum Misserfolg, da die Urbarmachung des Landes wegen der riesigen Bäume und dem undurchdringlichen Gestrüpp für unerfahrene Farmer sehr schwierig war. Endgültig scheiterte das Projekt, als in den 1930er Jahren während der Großen Depression die Preise für Milchprodukte zusammenbrachen.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Industrie[Bearbeiten]

Picking tobacco leaves in 1954

Hauptindustrie dieser Region ist nach wie vor die Holzwirtschaft, gefolgt von landwirtschaftlicher Produktion von Gemüse und Früchten, Wolle und Wein. Bis in die 1960er Jahre wurde hier auch Tabak angebaut und verarbeitet.[4]

Manjumup ist der führende australische Produzent von schwarzen Perigord-Trüffel. Die Kultivierung begann 1997, als 16.000 Haselnussbäume, deren Wurzeln mit den Trüffelsporen geimpft wurden, angepflanzt wurden. Im Jahr 2006 konnten dann bereits 125 Kilogramm, ein Jahr später sogar 400 Kilogramm geerntet werden.[5][6]

Seit Anfang des 21. Jahrhunderts wird unter der Mitwirkung des Department of Agriculture and Food untersucht, ob die Kultivierung von grünem Tee in dieser Gegend möglich ist. Manjimup liegt im gleichen Abstand zum Äquator wie die klassischen Teeanbaugebiete der nördlichen Halbkugel und verfügt über die gleiche Niederschlagsmenge, Durchschnittstemperatur und Bodenbeschaffenheit. Versuche mit zehn verschiedenen Teesorten sollen zeigen, welche Sorte am besten geeignet ist.[7]

Tourismus[Bearbeiten]

Welcome to Manjimup

Touristenattraktion sind der 51 Meter hohe Feueraussichtspunkt Diamond Tree, die "Four Aces" - vier 75 Meter hohe, über 400 Jahre alte Karribäume (Eucalyptus diversicolor), die "One Tree Bridge" - eine Brücke, bestehend aus einem einzigen Karribaum und der "Manjimup Timber Park", ein Museum rund um die Geschichte der Stadt und die Holzwirtschaft.[4]

Klima[Bearbeiten]

Manjimup hat ein mildes mediterranes Klima mit kalten feuchten Wintern und warmen trockenen Sommern (Kategorie Csb nach Köppen und Geiger).[8]


Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für MANJIMUP - Höhe: 287 m von 1936 bis 2009
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 27,1 27,0 24,7 21,0 17,6 15,2 14,3 14,9 16,4 18,7 21,8 24,8 Ø 20,3
Min. Temperatur (°C) 13,0 13,3 12,5 10,7 8,9 7,4 6,4 6,5 7,2 8,3 10,1 11,6 Ø 9,6
Niederschlag (mm) 19,1 19,1 30,6 60,6 132,2 168,0 176,2 147,2 109,9 77,3 46,6 25,3 Σ 1.012,1
Regentage (d) 3,4 3,2 5,0 8,2 13,6 16,8 18,6 16,9 14,5 11,3 7,3 4,6 Σ 123,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
27,1
13,0
27,0
13,3
24,7
12,5
21,0
10,7
17,6
8,9
15,2
7,4
14,3
6,4
14,9
6,5
16,4
7,2
18,7
8,3
21,8
10,1
24,8
11,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
19,1
19,1
30,6
60,6
132,2
168,0
176,2
147,2
109,9
77,3
46,6
25,3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Australian Government - Bureau of Meteorologie[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manjimup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Climate statistics for Australian locations (MANJIMUP) (Englisch) Australian Government - Bureau of Meteorologie. Abgerufen am 5. Februar 2010.
  2. a b Australian Bureau of Statistics: Manjimup (Urban Centre/Locality) (Englisch) In: 2006 Census QuickStats. 25. Oktober 2007. Abgerufen am 6. Januar 2010.
  3. Shire of Manjimup: A Brief History (Englisch) Abgerufen am 5. Februar 2010.
  4. a b c d  Travel: Manjimup. In: The Sydney Morning Herald. 8. Februar 2004 (online, abgerufen am 5. Februar 2010).
  5. Getaway fact sheets: Manjimup truffles (Englisch) Abgerufen am 5. Februar 2010.
  6.  Judith Elen: WA truffles in black gold rush. In: The Australien. 14. Juli 2007 (online, abgerufen am 5. Februar 2010).
  7.  John Burt, Government of Western Australia: Department of Agriculture and Food (Hrsg.): Growing green tea in Western Australia : development of a green tea industry in the Manjimup/Pemberton area. Bulletin 4499. Juni 2001 (online, abgerufen am 13. Februar 2010).
  8. World Maps of the Köppen-Geiger climate classification updated.