Marc Anthony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Musiker und Schauspieler Marc Anthony. Zu anderen Personen siehe Mark Anthony.
Marc Anthony (2010)

Marc Anthony (* 16. September 1968 in New York City; eigentlich Marco Antonio Muñiz) ist ein puerto-ricanisch-US-amerikanischer Komponist, Sänger und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Marc Anthony wurde als Kind puerto-ricanischer Eltern in Spanish Harlem geboren und wuchs mit sieben Geschwistern auf. Seinen Namen verdankt er der Vorliebe seiner Mutter für den mexikanischen Sänger Marco Antonio Muñiz, der aber nur zufällig denselben Nachnamen trägt. Um Verwechslungen zu vermeiden, legte er sich den Künstlernamen „Marc Anthony“ zu. Mit sieben Jahren soll er neben der Schule bereits eine Musikakademie in East Harlem besucht haben, mit zwölf Jahren sang er im Background-Chor der „Latin Rascals“ mit und später dann bei der Teenie-Boygroup „Menudo“. Danach trat er als Rocksänger in diversen Musikclubs auf. Zudem spielte er bei Spielfilmen, wie El sustituto, Big Night und Hackers mit und trat auch in der Broadway Produktion The Capeman (Paul Simon) auf.

Am 10. Mai 2000 heiratete Anthony die puerto-ricanische „Miss Universum“ Dayanara Torres in Las Vegas, mit der er zwei Kinder hat. Am 5. Juni 2004 wurde die Ehe jedoch geschieden und er heiratete nur fünf Tage später die Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez in Los Angeles. Am 22. Februar 2008 wurden Anthony und Lopez Eltern von Zwillingen, einem Mädchen und einem Jungen.[1] Im Juli 2011 trennte sich das Paar.[2] Am 12. April 2012 wurde bekannt, dass Marc Anthony in L.A. die Scheidung eingereicht hat.[3]

Im Jahr 2009 kaufte sich Anthony in das Football-Team der Miami Dolphins ein.[4]

Musik[Bearbeiten]

Marc Anthonys Karriere als englischsprachiger Rhythm and Blues- und Rocksänger war zunächst nur von mäßigem Erfolg gekrönt. 1992 wurde er von dem Percussionisten Tito Puente eingeladen, mit ihm zusammen ein Festival zu seinen Ehren im Madison Square Garden zu eröffnen. Im selben Jahr nahm er mit La India das viel beachtete Duett Vivir lo nuestro auf. Von da ab widmete er sich zunehmend der Salsa-Musik. Der große Durchbruch kam aber erst 1999, als er für sein Album Contra la corriente den Grammy in der Kategorie „Best Tropical Latin Performance“ erhielt. Mit seiner Single I Need to Know, das aus vermarktungstechnischen Gründen in einer englischen und einer spanischen Version produziert wurde, landete er 2000 einen Doppelschlag: für die englische Version erhielt er eine Grammy-Nominierung, während die spanische Version Dímelo mit dem Latino-Grammy ausgezeichnet wurde.

Von Kritikern wird Marc Anthony vorgeworfen, dass seine Lieder zu kommerzialisiert und die eigentlichen lateinamerikanischen Elemente in seiner Musik verloren gegangen seien. Dennoch: Marc Anthony ist zurzeit der erfolgreichste Salsa-Musiker überhaupt. Das liegt unter anderem daran, dass er seine Stücke nicht nur singt, sondern zum großen Teil auch selbst komponiert und textet. Das Komponieren hat er von seinem Vater erlernt, der selbst Gitarrist gewesen ist. Marc Anthonys gefühlvolle, bisweilen traurige Lieder machen ihn zu einem Vertreter der sogenannten „Salsa Romántica“.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Marc Anthony/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1991 When the Night Is Over Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1991
1993 Otra Nota Erstveröffentlichung: 26. Januar 1993
1995 Todo a su tiempo Erstveröffentlichung: 30. Mai 1995
Verkäufe: + 500.000
1997 Contra la corriente 74
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 1997
Verkäufe: + 500.000
1999 Marc Anthony 22
(24 Wo.)
8
(20 Wo.)
9
(36 Wo.)
8
(83 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. September 1999
Verkäufe: + 3.095.000
2001 Libre 57
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2001
Verkäufe: + 4.000.000
2002 Mended 26
(6 Wo.)
20
(13 Wo.)
13
(18 Wo.)
3
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2002
Verkäufe: + 515.000
2004 Amar sin mentiras 37
(9 Wo.)
26
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2004
Verkäufe: + 2.120.000
2010 Iconos 11
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2010
Verkäufe: + 60.000
2013 3.0 62
(… Wo.)
5
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juli 2013
Verkäufe:

Filmografie[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Welt Online: Jennifer Lopez bringt Zwillinge zur Welt
  2. JLo und Marc Anthony trennen sich in: Spiegel Online vom 16. Juli 2011
  3. Marc AnthonyFiles For DivorceFrom Jennifer Lopez auf tmz.com (abgerufen am 12. April 2012)
  4. Marc Anthony kauft sich ein Football-Team
  5. Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]