Marc Baumgartner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marc Baumgartner
Spielerinformationen
Spitzname „Boumi“
Geburtstag 4. März 1971
Geburtsort Bern, Schweiz
Staatsbürgerschaft SchweizerSchweizer Schweizerisch
Körpergröße 1,99 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 SchweizSchweiz GG Bern
0000–1987 SchweizSchweiz BSV Bern Muri
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1987–1994 SchweizSchweiz BSV Bern Muri
1994–1998 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
1998–2000 SchweizSchweiz Pfadi Winterthur
2000–2005 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
2005–2006 SchweizSchweiz BSV Bern Muri
Nationalmannschaft
Debüt am 25. Oktober 1990
            gegen UngarnUngarn Ungarn
  Spiele (Tore)
SchweizSchweiz Schweiz 169 (1093)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2006–2007 SchweizSchweiz Schweiz (Co-Trainer)

Stand: 5. April 2014

Marc Baumgartner (* 4. März 1971 in Bern) ist ein ehemaliger Schweizer Handballspieler. Er spielte in seiner aktiven Zeit im linken Rückraum.

Baumgartner bestritt schon als 16-Jähriger sein Debüt in der Nationalliga A beim BSV Bern Muri.[1] Hier entwickelte er sich zu einem der torgefährlichsten Spieler der Schweizer Liga. Er wurde in den Jahren 1992 und 1994 Torschützenkönig in der Nationalliga A.[2]

1994 verpflichtete ihn der deutsche Bundesligist TBV Lemgo, für den er erfolgreich viele Jahre – mit einer kurzen Unterbrechung – spielte.[3] Nach insgesamt 270 Bundesligaspielen (1261 Tore)[1] für den TBV wechselte er 2005 wieder zum BSV Bern Muri, bei dem er zusätzlich die Geschäftsstelle leitete.[4] Nach einem Jahr beendete „Boumi“ seine sportliche Karriere und kümmerte sich nur noch um die Geschäftsstelle. In der Nationalliga A hatte er 248 Spiele absolviert, in denen er 1563 Treffer erzielte.[5]

Die Tätigkeit als Geschäftsstellenleiter beendete er im September 2006, als ihm der Posten des Assistenztrainers in der Schweizer Nationalmannschaft angeboten wurde.[6] Nach nur einem Jahr als Assistenztrainer wurde Baumgartner aus finanziellen Gründen nicht weiterbeschäftigt.[7]

Sein Länderspieldebüt für die Schweizer Nationalmannschaft bestritt er am 25. Oktober 1990 gegen Ungarn, wobei er zwölf Tore warf. Insgesamt bestritt er in seiner Länderspielkarriere 169 Partien, in denen er 1093 Tore warf, womit er Rekordtorschütze seines Landes ist.[8] Bei der Weltmeisterschaft 1993, wo die Schweizer Auswahl den 4. Platz belegte, wurde er mit 47 Toren Torschützenkönig der WM.[9] Bei den Olympischen Spielen 1996 belegte er den achten Rang.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.news.ch Rücktritt von Rekordschütze Marc Baumgartner vom 10. April 2006, abgerufen am 5. April 2014
  2. www.handball.ch Torschützenkönige nach Saison abgerufen am 5. April 2014
  3. www.thw-provinzial.de Gegnerkader TBV Lemgo 2000/01 abgerufen am 5. April 2014
  4. www.ksta.de Marc Baumgartner beendet Karriere vom 11. April 2006, abgerufen am 5. April 2014
  5. www.handball.ch Ewige Torschützenliga der NLA/SHL abgerufen am 5. April 2014
  6. www.handball-world.com Schweiz mit Neustart auf dem Weg zur Euro08 vom 13. Oktober 2006, abgerufen am 5. April 2014
  7. sport.ch Kein neuer Vertrag für Natonalcoach Djukic vom 18. Juni 2008, abgerufen am 5. April 2014
  8. www.handball.ch Spielerprofil Marc Baumgartner abgerufen am 5. April 2014
  9. www.handball-world.com WM-Historie: Die Torschützenkönige - Drei deutsche Spieler und ein Titelverteidiger vom 10. Januar 2013, abgerufen am 5. April 2014