Marek Siwiec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marek Siwiec (2014)

Marek Maciej Siwiec (* 13. März 1955 in Piekary Śląskie) ist ein polnischer Politiker. Von 1991 bis 1997 war er Abgeordneter im Sejm, seit 2004 ist er Abgeordneter im Europäischen Parlament und war von 2007 bis 2012 stellvertretender Vorsitzender des Bundes der Demokratischen Linken (SLD).

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Physik an der Akademie für Bergbau und Hüttenwesen in Krakau studierte Siwiec zusätzlich Journalistik. 1977 trat er in die Polnische Vereinigte Arbeiterpartei (PZPR) ein. Zwischen 1987 und 1990 war er zudem als Chefredakteur der Wochenzeitschrift „ITD” tätig.

Nach dem politischen Umbruch fungierte er als Mitbegründer der Partei Sozialdemokratie der Republik Polen (SdRP) und war außerdem erster Chefredakteur der Tageszeitung „Trybuna“. Gleichzeitig war er von 1991 bis 1997 Abgeordneter im Sejm, einer der beiden Kammern des polnischen Parlaments. Ab 1996 war er des Weiteren als Staatssekretär in der Kanzlei des Staatspräsidenten und 1997 Chef des Büros für Nationale Sicherheit tätig.

Für Aufsehen sorgte Siwiec 1997, als er nach der Landung seines Hubschraubers in Kalisz in Anwesenheit des damaligen Präsidenten Aleksander Kwaśniewski vor laufenden Kameras niederkniete und den Rasen küsste. Die scherzhaft gemeinte Gäste wurde von konservativen Politikern als Papstlästerung angeprangert.

Nach dem Beitritt Polens zu Europäischen Union wurde Siwiec 2004 mit 36.985 Stimmen ins Europäische Parlament gewählt, 2009 sicherte er sein Mandat mit nunmehr 64.976 Stimmen. Mittlerweile hat er außerdem den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden des Bundes der Demokratischen Linken inne und unterstützt seit 2013 zusammen mit Aleksander Kwaśniewski und Janusz Palikot die parteiübergreifende politische Initiative Europa Plus.

Siwiec lebt in Warschau.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marek Siwiec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien