Margarete Franke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Margarete Franke (* 27. Januar 1909 in Gelsenkirchen; † 24. Juni 2011 ebenda[1]) war eine deutsche Innenarchitektin und Künstlerin. Sie entwarf Kirchenausstattungen, Kunstverglasungen (Glasmalereien), Schriftgestaltungen (Kalligrafie), Mosaiken und Wandmalereien. In späteren Jahren schuf sie auch Aquarelle und Zeichnungen.

Leben[Bearbeiten]

Margarete Franke kam als viertes von sechs Kindern des Architekten Josef Franke und seiner Frau Therese geb. Bomers zur Welt. Sie wuchs in Gelsenkirchen auf und studierte, zunächst gegen den Widerstand ihres Vaters, ab 1929 an der Kunstgewerbeschule Hildesheim und von 1933 bis 1934 an der Kunstgewerbeschule Aachen. Erste selbständige Arbeiten entstanden 1932, ab 1935 unterhielt sie ein eigenes Atelier in Gelsenkirchen. Beim Tode ihres Vaters im Januar 1944 übernahm sie die Bauleitung seiner laufenden Projekte, jedoch ohne sich dauerhaft als Architektin zu etablieren. Franke war Gründungsmitglied des Gelsenkirchener Künstlerbundes. 1952 gewann sie unter mehr als 4.000 Teilnehmern den 4. Kunstpreis der Stadt Düsseldorf „Eisen und Stahl“ (in der Kategorie angewandte Kunst) – gemeinsam mit dem Künstler Joseph Beuys.[2]

Fenster in der Kirche St. Nikolaus auf Baltrum

Besonders bekannt wurde – auch durch Verbreitung in der zeitgenössischen Nikolaus-Literatur[3] – ihre Darstellung von Nikolaus-Legenden in den Fenstern der katholischen Kirche St. Nikolaus auf der Nordseeinsel Baltrum.

Literatur[Bearbeiten]

  • Annette Jansen-Winkeln: Margarete Franke. (= Künstler zwischen den Zeiten, Band 9.) Wissenschaftsverlag für Glasmalerei, Mönchengladbach 2005, ISBN 3-932623-14-2.
  • Brigitte Spieker et al.: Mit Sonne gemalt - 100 Jahre Kirchenfenster in den katholischen Kirchen Dortmunds. Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 2009, ISBN 978-3-89534-828-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Margarete Franke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Todesdatum nach privaten und öffentlichen Todesanzeigen vom 27./28. Juni 2011
  2. Susanne Anna (Hrsg.): Joseph Beuys, Düsseldorf. (Katalog zur Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf, 29. September bis 30. Dezember 2007.) Hatje Cantz, Ostfildern 2008, ISBN 978-3-7757-1992-6, S. 32f.
  3. Roman Mensing: Nikolaus von Myra. Düsseldorf 2001.