Mary Louise Cleave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Cleave
Mary Cleave
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 19. Mai 1980
(9. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 27. November 1985
Landung letzter Raumflug: 8. Mai 1989
Gesamtdauer: 10d 22h 0m
Ausgeschieden: Mai 1991
Raumflüge

Mary Louise Cleave (* 5. Februar 1947 in Southampton, Bundesstaat New York, USA) ist eine ehemalige US-amerikanische Astronautin.

Cleave erhielt 1969 einen Bachelor in Biologie von der Colorado State University und 1975 einen Master in Mikrobiologie von der Utah State University. 1979 erhielt sie ebenfalls von der Utah State University eine Promotion in Bauingenieurwesen und Umwelttechnik.

Von 1971 bis 1980 arbeitete Cleave in der Forschung am Ecology Center und im Utah Water Research Laboratory an der Utah State University.

Astronautentätigkeit[Bearbeiten]

Im Mai 1980 wurde Cleave von der NASA als Astronautenanwärterin ausgewählt. Sie arbeitete unter anderem im Shuttle Avionics Integration Laboratory (SAIL) und als Verbindungsspecherin (CAPCOM) bei fünf Space-Shuttle-Flügen. Im Mai 1991 verließ Cleave das Johnson Space Center und wechselte zum Goddard Space Flight Center der NASA. Sie arbeitete im Labor für hydrosphärische Prozesse als Projektmanagerin für SeaWiFS (Sea-viewing, Wide-Field-of-view-Sensor), einem Meeres-Farb-Sensor, der die globale Vegetation überwacht. Anschließend arbeitete Cleave bis April 2007 als Associate Administrator im Science Mission Directorate im NASA-Hauptquartier in Washington, D.C..

STS-61-B[Bearbeiten]

Am 27. November 1985 startete Cleave als Missionsspezialistin mit der Raumfähre Atlantis zu ihrem ersten Flug ins All. Im Rahmen dieser Mission wurden die drei Kommunikationssatelliten MORELOS-B (Mexiko), AUSSAT-2 (Australien) und SATCOM KU-2 ausgesetzt. Bei zwei Außenbordaktivitäten wurden Verfahren zum Zusammenbau von Konstruktionselementen im Weltraum erprobt. Cleave bediente dabei den Roboterarm des Space Shuttles.

STS-30[Bearbeiten]

Am 4. Mai 1989 flog Cleave erneut mit der Raumfähre Atlantis ins All. Nutzlast war die Venussonde Magellan, die mit einer IUS-Oberstufe in Richtung Venus beschleunigt wurde. STS-30 war die erste Mission, bei der das Space Shuttle dazu genutzt wurde, eine interplanetare Raumsonde zu starten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mary Louise Cleave – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien