Massimiliano Fuksas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimiliano Fuksas (2006)

Massimiliano Fuksas (* 9. Januar 1944 in Rom) ist ein italienischer Architekt und Designer, Humanist, Dichter und Maler.

Leben[Bearbeiten]

Neue Messe Mailand

Massimiliano Fuksas schloss sein Architekturstudium in Rom 1969 ab. Bereits 1967 eröffnete er sein erstes eigenes Architektur-Studio in Rom. Sein Tätigkeitsfeld lag zunächst in Italien, in den 1980er Jahren verlagerte er den Schwerpunkt nach Frankreich. 1989 gründete er in Paris ein weiteres Studio, 1993 folgte, ebenfalls in Paris, ein zweites Büro. 1995 schließlich eröffnete Fuksas sein drittes Studio in Wien und sein viertes Studio 1997 in Frankfurt am Main. Im Frühjahr 2008 eröffnete er ein weiteres Büro in Shenzhen. Ende 2001 war er künstlerischer Direktor der Sektion Architektur auf der Biennale in Venedig. Fuksas war Gast-Professor an verschiedenen Universitäten in Europa und in den USA, wie beispielsweise an der Kunstakademie in Stuttgart, der École Spéciale d’Architecture in Paris, am Institut für Entwerfen und Architektur der Universität Hannover, der Akademie der bildenden Künste Wien und der Columbia University in New York. Er lebt in Paris, Rom und Frankfurt am Main.

Seit 1995 ist er Mitglied des Beirates für Straßengestaltung in Berlin und im Gestaltungsbeirat der Stadt Salzburg. Seit langer Zeit bezieht er in seine Studien städtebauliche Probleme mit ein, besonders solche, die sich auf die Vorstädte beziehen. Seit 2000 schreibt er eine wöchentliche Kolumne in der Zeitschrift L’espresso. 2002 wird er Ehrenmitglied des American Institute of Architects (AIA), 2003 wird er Mitglied der International Academy of Architecture (IAA) in Sofia.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Eines seiner jüngeren Werke, der 137 m hohe Vienna Twin Tower ist eine transparente Konstruktion aus Glas und Stahl und wurde in Wien am Wienerberg errichtet. Ein weiteres ist das Einkaufszentrum Europark in Salzburg.

2005 wurde vor den Toren Mailands die von Fuksas entworfene Neue Messe eröffnet. Das Messegelände mit 345,000 m2 Ausstellungsfläche und 60,000 m2 Außenbereichen wird auch Ausstellungsort der Expo 2015 sein.

Für das Großprojekt Palais Quartier in Frankfurt am Main, das Mitte 2010 fertiggestellt wurde, entwarf Fuksas das Einkaufszentrum MyZeil.[1] Im Oktober 2013 wurde der Umbau des früheren Gebäudes der Unione Militare aus dem Jahre 1901 an der römischen Via del Corso für den Modekonzern Benetton mit der von Fuksas entworfenen Glaskuppel durch den neuen Eigentümer H&M beendet.[2]

Zitate[Bearbeiten]

  • „Die Architektur ist ein Beruf des Friedens und des Teilens.“ (Massimiliano Fuksas)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Massimiliano Fuksas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ein Konstruktionsfehler kommt selten allein in< FAZ vom 24. Januar 2012, Seite 36 Link
  2. Den Römern geht ein Licht auf in FAZ vom 2. Januar 2014 Seite 27