McFit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
McFit GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1997
Sitz Schlüsselfeld
Leitung Rainer Schaller (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 4.000 (2012)
Umsatz 236,5 Mio. Euro (2012)
Branche Fitness
Website www.mcfit.com

Die McFit GmbH betreibt über 200 Fitnessstudios in fünf Ländern, in denen insgesamt ca. 1,2 Millionen Mitglieder trainieren. Damit ist McFit Europas mitgliederstärkste Fitnessstudiokette.[1] Die Studios befinden sich in Deutschland, Italien, Österreich, Polen und Spanien.[2] Der Stammsitz des Unternehmens liegt in Schlüsselfeld in Oberfranken.

Geschichte[Bearbeiten]

In Würzburg wurde 1997 das erste McFit-Studio von Gründer und Geschäftsführer Rainer Schaller eröffnet. Darauf folgten weitere Fitnessstudios in Bayern und ab 2000 im Ruhrgebiet. 2001 eröffneten vier weitere Studios in Berlin und nachfolgend im ganzen Bundesgebiet. So wurde McFit 2006 zur mitgliederstärksten Fitnessstudiokette in Deutschland. Zwei Jahre später öffnete in München das 100. Studio seine Türen. Im Sommer 2009 expandierte das Unternehmen ins europäische Ausland mit Fitnessstudios in Österreich und Spanien.

McFit sponsert seit Jahren unterschiedliche TV-Formate und Sport-Events. In den letzten Jahren waren darunter TV-total-Sendungen wie die Wok-WMs 2007 und 2009, die Stock Car Crash Challenge 2009 oder Das große TV total Turmspringen 2010. Aber auch beim Echo (Musikpreis) war McFit 2009 einer der Hauptsponsoren.[3] Im selben Jahr initiierte das Unternehmen das Fußballspiel McFit Allstars vs. FC Bayern München. Dabei traten eine Auswahl an Prominenten und Mitgliedern der Fitnessstudiokette gegen die Münchner Profifußballer an. McFit hatte den Fußballverein FC Bayern München im Vorfeld für den guten Zweck ersteigert im Rahmen der ZDF-Spendengala „Ein Herz für Kinder".[4]

Im März 2007 präsentierte McFit den Comeback-Kampf des Boxers Henry Maske gegen Virgil Hill. Seit Ende 2007 ist McFit bei den Kämpfen von Vitali und Wladimir Klitschko präsent, die seit 2008 auch die Testimonials der Fitnessstudiokette sind. Mit ihnen machte McFit erstmals 2008 Fernsehwerbung.[5]

Von 2006 bis 2010 war McFit Hauptsponsor der Loveparade. McFit-Geschäftsführer Rainer Schaller war seit 2006 auch Geschäftsführer der Lopavent GmbH, die die Technoparade organisierte. Die Loveparade wurde als Marketinginstrument Teil der Marketingstrategie des Fitnessstudio-Unternehmens. Nach dem Unglück in Duisburg mit 21 Toten und mehr als 500 Verletzten wurde die Loveparade eingestellt.

Von April 2008 bis Februar 2011 wurde monatlich das Magazin „Einfach gut aussehen“ (Werbeslogan des Unternehmens) kostenlos in allen Filialen ausgelegt. Es enthielt Reportagen, Interviews, Fitness- und Ernährungsseiten sowie eine Fotostrecke und Informationen zum „Mitglied des Monats“. Es wurde daraufhin durch das Fitnessmagazin LOOX ersetzt.

2012 führte McFit das „Erlebnistraining“ ein.

Nach einer Expansionswelle in Spanien im Jahr 2013, eröffnete 2014 das erste McFit-Studio Italiens in Verona und der erste McFit Polens in Warschau.

Markenzeichen[Bearbeiten]

Das Firmenlogo von McFit war bis Dezember 2012 eine blaue Schleife mit gelbem Schriftzug „McFit“ und dem Claim „Einfach gut aussehen.“ unterhalb der Schleife. Der Claim bleibt auch beim neuen Logo bestehen, das Ende 2012 eingeführt wurde: Eine in Bewegung befindliche gelbe Schleife, die ein M andeutet, auf anthrazitfarbenem Grund. Darunter in weiß der Firmenname in neuer Schreibweise „McFIT“ mit Claim.[6]

Standorte[Bearbeiten]

Mit Stand März 2014 betreibt McFit 202 Studios[2] in Europa[7]:

  • Deutschland: 162 Studios
  • Österreich: 10 Studios
  • Spanien: 24 Studios

Neben dem Hauptsitz in Schlüsselfeld gibt es in Deutschland ein weiteres Büro in Berlin und die internationalen Büros in Madrid (Spanien) und Wien (Österreich) sowie in Warschau (Polen) und Mailand (Italien).

Die meisten Studios gibt es in Berlin (21 Studios), gefolgt von Hamburg (acht) und Wien (sieben).

Trainingsangebot[Bearbeiten]

McFit bietet Geräte- und Freihanteltraining für das Kraft- und Ausdauertraining. Auf Wellnessangebote wird verzichtet. Seit Januar 2012 gibt es in allen neuen Studios das Erlebnistraining. Die bestehenden werden nach und nach umgerüstet. Dazu sind Raumdesign, Musik, Bewegtbild und Bilderwelten auf den jeweiligen Trainingsbereich abgestimmt. Das bisherige Trainingsangebot ist erweitert um neue Trainingsmodule wie ein Zirkeltraining oder die Module des McFit-eigenen Cybertrainings. In letzteren finden Kursprogramme statt, in denen der Trainer virtuell von der LCD-Leinwand den Kurs hält.[8] Alle McFit-Studios sind im deutschsprachigen Raum ganzjährig 24 Stunden geöffnet. In der Zeit von 8 bis 22 Uhr sind Trainer verfügbar.

McFit Models[Bearbeiten]

McFit Models ist die Sportmodelagentur des Unternehmens, die als größte ihrer Art innerhalb Europas beschrieben wird. Sie ermöglicht Mitgliedern, sich zu bewerben und an Laufsteg-Veranstaltungen und Foto-Shootings teilzunehmen. Als Art Director unterstützt der bekannte deutsche Designer Michael Michalsky die Agentur, zu deren Dozenten unter anderem das deutsche Fotomodel Wanda Badwal zählt.[9]

Kritik[Bearbeiten]

2004 berichtete das RBB-Magazin „Kontraste“ von systematischer Diskriminierung von Ausländern und ausländisch aussehenden Personen durch McFit. Das Magazin berichtet von Personen, denen offensichtlich aufgrund ihrer Herkunft die Mitgliedschaft verweigert wurde. So stellte es in seiner Reportage fest, dass McFit eine feste „Ausländerquote“ von maximal 17 % vorgeschrieben habe. Nach Ausstrahlung der Reportage wurde die Ausländerquote von McFit abgeschafft.[10]

Stiftung Warentest stellte in einem Vergleichstest 2006 fest: „Am billigsten ist das Training bei McFit. […] Die Trainingsbedingungen sind gut. Es gibt Kraft- und Kardiogeräte. Nur die Trainer machen sich hier besonders rar. Duschen kostet 50 Cent. Die Räume sind einfach. Kurzum: McFit-Studios haben etwa den Charme einer Lagerhalle.“[11] 2009 bewertete Stiftung Warentest McFit im Bereich der Trainingsbetreuung mit mangelhaft.[12] Der Spiegel bemerkte, McFit basiere auf dem Discounterprinzip. Ein günstiger Preis entstehe dadurch, dass an anderer Stelle eingespart werde, bei McFit wäre das die Kompetenz der Trainer.[13]

Sonstiges[Bearbeiten]

Nach dem Unglück bei der Loveparade 2010 wurde auf der Videoplattform YouTube, beim Kurznachrichtendienst Twitter und in Gruppen beim sozialen Netzwerk Facebook zum Boykott von McFit aufgerufen.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Europas Fitnessbranche lässt die Muskeln spielen / Deloitte-Studie zeigt, welche europäischen Betreiber wirklich fit sind Focus online (10. April 2013)
  2. a b Studioübersicht
  3. McFit erstmals Partner der ECHO-Verleihung W&V online (5. Februar 2009)
  4. 13 Tore und 2 Mio für „Ein Herz für Kinder“ BILD.de (26. Juli 2009)
  5. Die Klitschkos agieren für McFit W&V online (14. Januar 2008)
  6. McFit und der gute Wille W&V online (2. Januar 2013)
  7. Anzahl Studios Unternehmenswebsite (14. April 2014)
  8. Cybertraining: Training mit virtuellem Coaching Fit for Fun online
  9. Über McFit Models, abgerufen am 4. März 2014
  10. Fitness nur für Deutsche – Wie Sportstudios Ausländer diskriminieren vom 10. Juni 2004 (abgerufen am 27. Januar 2014)
  11. test.de Fitnessstudios: Nicht wirklich fit (abgerufen am 15. Januar 2014)
  12. test.de Fitnessstudios (abgerufen am 15. Januar 2014)
  13. spiegel.de DER SPIEGEL 8/2011 (abgerufen am 15. Januar 2014)
  14. Nach Loveparade-Desaster: Boykottaufrufe gegen McFit taz.de