McKesson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
McKesson Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US58155Q1031
Gründung 1833
Sitz San Francisco Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung John Hammergren
Mitarbeiter 32.500 (31. März 2009)[1]
Umsatz 106,632 Mrd. US-Dollar (31. März 2009)[1]
Branche Pharmahandel
Website www.mckesson.com

McKesson Corporation ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien.

Das Fortune Global 500-Unternehmen ist nach Umsatz das weltweit größte im Bereich Gesundheitswesen und das vierzehntgrößte in den Vereinigten Staaten (laut Fortune 500 2010[2])

McKesson wurde 1833 in New York City unter dem Namen Olcott & McKesson durch Charles Olcott und John McKesson gegründet. Daniel Robbins wurde ein weiterer Mitgesellschafter und nach Olcotts Tod im Jahr 1853 trat das Unternehmen als McKesson & Robbins auf.

In Ergänzung zu seinen Standorten in Nordamerika hat McKesson zudem international Standorte in Australien und Europa (Frankreich, Niederlande und Vereinigtes Königreich). Aufgrund des stark regulierten und von Interessengruppen getriebenen Marktes lässt McKesson bisher kein Interesse an einer Niederlassung in Deutschland erkennen.

McKesson hat im Vereinigten Königreich seinen Hauptstandort in Warwick und beschäftigt in Großbritannien rund 500 Mitarbeiter.

Standorte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.mckesson.com: Annual Report 2009 (PDF; 929 kB)
  2. Fortune 500, Ausgabe 2010