Irving (Texas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irving
Flagge von Irving
Flagge
Lage in Texas
Dallas County Texas Incorporated Areas Irving highighted.svg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Texas
County:

Dallas County

Koordinaten: 32° 49′ N, 96° 57′ W32.811666666667-96.950833333333147Koordinaten: 32° 49′ N, 96° 57′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 216.290 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.242,3 Einwohner je km²
Fläche: 175,3 km² (ca. 68 mi²)
davon 174,1 km² (ca. 67 mi²) Land
Höhe: 147 m
Postleitzahlen: 75014-75063
Vorwahl: +1 972
FIPS:

48-37000

GNIS-ID: 1338507
Webpräsenz: ci.irving.tx.us
Bürgermeister: Herbert A. Gears
Irving Montage.jpg

Irving ist eine Stadt im Dallas County, im Bundesstaat Texas, Vereinigte Staaten. Sie ist Hauptsitz des Erdölkonzerns ExxonMobil. Auf einem Teil des Stadtgebietes befindet sich der internationale Flughafen Dallas-Fort Worth.

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im Norden von Texas etwa 20 Kilometer von Dallas entfernt. Das Stadtgebiet hat eine Fläche von 175,3 Quadratkilometern. Davon sind 174,1 Quadratkilometer (99,35 Prozent) Land und 1,1 Quadratkilometer (0,65 Prozent) Wasser.

Klima[Bearbeiten]

Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt 7,0 Grad Celsius, im Juli 29,9 Grad Celsius. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 916,4 Millimeter im Mittel.

Geschichte[Bearbeiten]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1920 357
1930 731 100 %
1940 1089 50 %
1950 2621 100 %
1960 45.985 2.000 %
1970 97.260 100 %
1980 109.943 10 %
1990 155.037 40 %
2000 191.615 20 %
2010 216.290 10 %
1920-2000,[1] 2010[2]

Die Geschichte des Ortes begann 1889 unter dem Namen Gorbit, 1894 erfolgte die Umbenennung in Kit. 1903 wurde Irving durch J.O. „Otto“ Schulze sowie Otis Brown gegründet und wahrscheinlich nach dem Schriftsteller Washington Irving (1783-1859) benannt, dem Lieblingsautor von Netta Barcus Brown. Am 14. April 1914 erhielt Irving den Status einer Gemeinde verliehen, mit Otis Braun als dem ersten Bürgermeister. Ende des 19. Jahrhunderts gab es in dem Ort mehrere Kirchen, zwei Egreniermaschinen (Maschinen zur Entkörnung von Baumwolle), einen Schmied und ein Einzelhandelsgeschäft.

Die erste Schule eröffnete 1909. Die Bevölkerung wuchs nur sehr langsam. 1925 hatte der Ort 357 Einwohner. In den 1930er Jahren beschleunigte sich das Wachstum. 1956 eröffnete die University of Dallas in Irving. Anfang der 1960er Jahre gab es zahlreiche Produktionsanlagen, Banken und Geschäfte, die Einwohnerzahl stieg auf 45.000. Im Jahre 1971 wurde das Texas Stadium, die Spielstätte der Dallas Cowboys, ein American Football-Team der National Football League (NFL), fertiggestellt. Bei der Volkszählung 1990 lebten in der Stadt 155.037 Menschen, 2000 waren es bereits 191.615.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen das National Scouting Museum (Nationales Pfadfindermuseum), das Las Colinas Equestrian Center & Polo Club (eine Reitanlage mit mehr als 100 Ställen), die 1984 errichteten Mustangs of Las Colinas (die weltweit größte Pferdeskulptur) und das Irving Arts Center. Es beherbergt zwei Galerien sowie drei Theater und Konzerthallen. Das Center ist Spielstätte unter anderem des Las Colinas Symphony Orchestras und des New Philharmonic Orchestra of Irving.

Im Heritage District befinden sich zahlreiche Antiquitätengeschäfte und Boutiquen sowie eine Drogerie mit Soda Fountain. Sehenswert ist das 1912 fertiggestellte Heritage House, eines der ältesten Gebäude der Stadt. Im Heritage Park steht das Caster Cabin, eine 1887 von Henry Caster gebaute Hütte. Der Park beherbergt weiterhin einen historischen Wasserturm, eine Windmühle und die 1941 eröffnete Bibliothek, die erste der Stadt.

Auf dem Mandalay Canal und dem Lake Carolyn kann man Gondelfahrten unternehmen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Irving ist Hauptsitz zahlreicher Konzerne: ExxonMobil, Michaels Stores, Omni Hotels, Zale Corporation, Xero Hour, National Care Network und LXI Enterprise Storage.

Verkehr[Bearbeiten]

Am 13. Januar 1974 begann der Flughafen Dallas-Fort Worth, der teilweise auf dem Stadtgebiet von Irving liegt, seinen kommerziellen Betrieb. Der Flughafen ist einer der flächenmäßig größten der Welt. 1999 wurden hier mehr als 60 Millionen Passagiere abgefertigt.

Der ÖPNV in Irving wird durch die Dallas Area Rapid Transit durchgeführt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Texasalmanac (PDF; 1,2 MB). Abgerufen am 4. Oktober 2012
  2. U.S. Census. Abgerufen am 16. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]